Veranstaltungsberichte 2017 - LC Freising

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Veranstaltungsberichte 2017

Aktuelles
Maria Wall und Marielle Schobert gewinnen Sprint-Cup
Beim letzten Wettkampf der Saison 2017 - dem Sprintcup in Garching - glänzte der Nachwuchs erneut.
Der Spritcup besteht aus 30 m fliegend, 30 m aus dem Hochstart und einem 50 m Sprint. 
Mit Maria Wall in der WJU16 und Marielle Schobert in der WJU18 stellten wir die Siegerinnen. Die Zeiten der erst von einer Verletzung zurückgekehrten Maria Wall beieindruckten über die 30 m (3,89 sec und 4.83 sec), bei den 50 m /7,62 sec) war ihr der Trainingsrückstand anzumerken. Besser erging es Marielle Schobert nach 3,70 sec über 30 m fliegend und 4,84 sec aus dem Hochstart über die gleiche Strecke, erzielte sie über 50 m respektrable 7,25 sec. Bei der WJU12 konnten alle Teilnehmerinnen des LC Freising mit einstelligen Plätzen aufwarten. Emma Pflüger. Lana Pavic, Helena Frack, Johanna Billmeier, Lisa Hanus und Emila Anneser belegten die Plätze 2 bis 7.
Bei den Erfolgen der Mädchen wollte das kleine Team der Jungs mit Ludwig Westermaier und Moritz Sesselmann in der MJU16 natürlich nicht nachstehen. Nach den 30 m fliegend stand es zwischen den beiden 3, 60 sec zu 3,75 sec. Beim Hochstart über 30 m trennten die beiden lediglich  4 Hundertstel (5,02 sec bzw. 5,06 sec). Die Entscheidung musste also im 50 m Sprint fallen. Mit 7,19 sec zu 7,26 sec hatte Ludwig das bessere Ende für sich und sicherte somit Platz 2 knapp vor Moritz.
Die LAG-Athleten Dieter Heimstädt und Stefan Rochelmeyer mit Mehrkampf-Gold bei  den Senioren
Aichach (WZ)  Nach seinem Bayerischen Zehnkampfrekord in der Klasse Männer 45  konnte Dieter Heimstädt der Versuchung nicht widerstehen, seinen langjährigen Alterskonkurrenten bei den Bayerischen Fünfkampfmeisterschaften in Aichach einen Besuch abzustatten. Das Meisterschaftswetter war zwar " greislich mit drei ei", aber so etwas kann einen richtigen  Mehrkampf-Freak nicht erschüttern. Die Leistungen im Weitsprung, im Speerwerfen, über 200 Meter, im Diskuswerfen und im abschließenden 1500-Meter-Lauf litten unter den Bedingungen, doch die Härtesten der Harten wurden an diesem Tag die verdienten Sieger.
 
Der 46jährige Freisinger Heimstädt durfte mit Recht stolz darauf  sein, dass er bei seinem Sieg wieder einmal die 3000-Punkte-Marke geknackt hatte. 3068 Punkte waren für seine Gegner nicht annähernd erreichbar.  Der Zweite, Jan Domke aus Vaterstetten, erzielte 2184 Punkte und Frank Robert Moosmann (LG Stadtwerke München) lag als Dritter knapp dahinter (2110 P.). Heimstädt erreichte 5,25 Meer, 41,64 Meter, 25,57 Sekunden, 29,87 Meter und 5:23,93 Minuten. Mit seinen Wurfleistungen übertraf Heimstädt alle Konkurrenten von der Altersklasse M30 aufwärts.
 
Der Neufahrner Stefan Rochelmeyer, der erfolgreichste  LAG-Dreispringer aller Zeiten, trat überraschend im Fünfkampf der Altersklasse M35 an. Trotz Gegenwind sprang er mit 5,75 Metern die Tagesbestweite aller Senioren.  Seine Siegerpunktzahl von 2231 Zählern schaffte er zusätzlich zum Weitsprung mit 34,31 Metern im Speerwerfen, 26,35 Sekunden über 200 Meter, 25,25 Metern mit dem Diskus und 5:34.93 Minuten über 1500 Meter.  Sein härtester "Gegner" war der M30-Sieger Andreas Regele, der gerade mal 11 Punkte mehr sammelte als der" ältere" M35-Gewinner Rochelmeyer. Eine kleine Ergänzung: mit steigender Altersklasse kriegen alle Mehrkämpfer Bonuspunkte für ihre Leistungen, so dass die Punktzahlen nicht eins zu eins verglichen werden können.                                                                                                    
Mehrkämpfer Dieter Heimstädt immer für eine Überraschung gut 
 
Regensburg/Freising (wz). Dieter Heimstädt sucht immer wieder neue Herausforderungen. 2016 schaffte er es überzeugend, Deutscher Zehnkampfmeister in der Altersklasse M45 zu werden. Einfach daran anzuknüpfen, das wäre dem Freisinger freilich eine Nummer zu klein  gewesen.
 Zu Beginn dieses Jahres hatte Heimstädt recherchiert, wer in der Klasse M45 denn eigentlich der Bayerische Rekordinhaber war. Seine Erkenntnis:  Im Jahr 1991 hatte der Lohhofer Robert Schippling 4816 Punkte  geschafft, und diese Leistung ( des späteren LAG-Kollegen !) hatte 26 Jahre lang allen  Verbesserungsversuchen der Jahr für Jahr nachwachsenden  Konkurrenz standgehalten. Eigentlich unglaublich!
 Der Mathe- und Sportlehrer Heimstädt hat sein Ausdauer- und sein Kraftraining langfristig angelegt, um dann gegen Schuljahresende Sprint- und Techniktraining in den Mittelpunkt zu rücken. Und wieder einmal hat seine Trainingsplanung funktioniert.
 Freilich, das Wetter lässt sich noch immer nicht planen. Aber das trifft alle gleich. Trotz Gegenwind  12,38 Sekunden für die 100 Meter, das war okay. Gegenwind im Weitsprung, das war happig. 5,24 Meter waren keine Offenbarung. 8,90 Meter mit der Kugel, das blieb im Rahmen. Die 1,56 Meter im Hochsprung und vor allem die 56,56 Sekunden über 400 Meter  brachten wichtige Punkte, um für den zweiten Tag optimistisch zu bleiben.
Wenn Hürdenläufer vor etwas Bammel haben, dann ist es Gegenwind. Heimstädt schaltete in den Instinktmodus. Drüber kommen war die Devise, es gab keine Schönheitspreise! 17,95 Sekunden, das war aller Ehren wert. 31,01 Meter mit dem Diskus brachten die erhofften Punkte.
 Nach dem Gegenwind der nächste Schrecken: Ein Gewitter beim Sabhochspringen und zwar mitten im Wettbewerb. Eine längere Pause musste verkraftet werden. Der Freisinger meisterte anschließend 3,20 Meter!!! Routine und Härte im Nehmen, nur so geht es.
 Das abschließende Speerwerfen und der Zehnkämpfermarathon über 1500 Meter, das jagte Heimstädt keinen Schrecken mehr ein. Mit 44,28 Metern im Speerwurf überraschte er sich selbst, und  die 1500 Meter konnte er immer in rund fünf Minuten ins Ziel bringen. Präzise  gecoacht von seiner Frau lief Dieter Heimstädt 5:01,51 Minuten und damit  ist er  der neue Bayerische Rekordinhaber im Zehnkampf der Klasse M45.
 4873 Punkte warten nun auf die  bayerische Konkurrenz. Bei einem "g'scheiden" Wetter wird Heimstädt die Messlatte noch etwas höher legen!
Um das  Ergebnis international einordnen zu können: 2016 hätte Heimstadt bei den Senioren-Weltmeisterschaften in  Perth (Australien) Platz vier belegt.
Die neuen Kreismeister mit der 4 x 100 m Staffel
und einen Platz besser als die Mädchen in der Obb. Bestenliste
Moritz Sesselmann, Ludwig Westermeier, Paul Kaufung und Florian Wenske
Schnell und erfolgreich bei den Kreismeisterschaften in Hebertshausen - dei 4 x 100 m Staffel der Jugend U 16.
Mit einer Zeit von 54,50 sec unter die Top 10 in Oberbayern
von links  Isabel Daude, Maria Wall, Lena Leppmeier und Vanessa Kirchmeier
Das dominierende Team bei den Kreismeisterschaften 2017 
Kreismeister 2017:
W 15
Isabel Daude (Weitsprung 5,18 m, Hochsprung 1,50 m und 4 x 100 m Staffel)
Annika Mößmer (Kugelstoß 7,55 m, Diskuswurf 16,78 m)
W 14
Maria Wall (Weitsprung 4,61 m und 4 x 100 m Staffel)
Lena Leppmeier (Diskuswurf 18,39 m und 4 x 100 m Staffel)
Vanessa Kirchmeier (4 x 100 m Staffel)
M 15
Ludwig Westermeier ( 800 m,Hochsprung und 4 x 100 m Staffel)
Paul Kaufung (Weitsprung, Speerwurf und 4 x 100 m Staffel)
M 14
Moritz Sesselmann ( 800 m und 4x 100 m Staffel)
Florian Wenske (4 x 100 m Staffel)
M 11
Levi Rappel (Hochsprung)
W 11
Lina Bachmann (50 m)
Lana Pavic, Lina Bachmann, Johanna Billmeir, Emma Pflüger (4 x 50 m)

Vizemeister und Bronzemedaillengewinner
W 15
Annika Mößner ( Platz 3 über 100 m und Weitsprung)
W 14
Vanessa Kirchmeier (Platz 2 im Weitsprung und Platz 3 über 100 m, Kugelst0ß und Diskuswurf)
Melanie Sauerstein (Platz 2 im Kugelstoß)
W 13
Lisa Schmidhuber (2. Platz 800 m)


Top-Platzierungen beim Meet Neufahrn 

Die Läuferinnen des LC Freising haben sich in den Staffeln bei der U 14 und der U 15 eindruckvoll in Szene gesetzt. Knapp geschlagen von der Jugendnationalmannschaft Südafrikas benötigten  Isabel Daude - Maria Wall - Lena Leppmeier und Vanessa Kiermeier in der 4 x 100 m Staffel nur 54,73 Sekunden. Noch erfolgreicher waren in der 4 x 75 m Staffel Sara Riedl - Luise Sievers - Luca Klein und Nina Schuhmacher, die sogar die Buben Staffel des TSV Neufahrn hintersich lassen konnten.
LAG Nachwuchs erfolgreich beim Blockmehrkampf in Pfaffenhofen

Der MZV Pfaffenhofen hatte am 02. Juni 2017 zum tradionellen Blockmehrkampf auf den Schulsportplatz in Pfaffenhofen geladen. Nach längerer Wettkampfpause meldete sich Ludwig Westermaier mit 2.126 Punkten im Block Lauf zurück. Seine Leistung bedeutet gleichzeitig Platz 19 in Bayern. Im Block Wurf wussten Nina Schuhmacher (1954 Punkte), Lisa Schmidhuber (1748 Punkte) und Nina Bosser (1.649 Punkte) zu überzeugen. Ihre derzeitigen Platzierungen in der Bayer. Bestenliste 10, 13 und 16. Zusammen mit Lucy Klein (1.880 Punkte im Block Lauf) und Janina Schwonek (1.622 Punkte im Block Wurf) bilden sie ein Topteam. Maxi Klein bwies als Sieger, dass er nichts verlernt hat. In der Alterklasse W 15 gewannen Isabel Daude den Block Sprint/Sprung. Im Block Wurf setzte sich Lena Leppmeier knapp gegen Vanessa Kirchmeier durch. 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü