Veranstaltungsberichte - LC Freising

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Veranstaltungsberichte

Aktuelles
Der LAG-Mehrkampf-Nachwuchs als Medaillensammler
 
Freising(wz) Der LC Freising durfte heuer die Schüler-Blockwettkampf-Meisterschaften Oberbayern-Nord ausrichten. Unterstützt vom Kreiskampfrichter-Team und vielen freiwilligen Helferinnen  und Helfern gelang es der LC-Chefin Gaby Hagl erneut, eine klasse Veranstaltung  zu organisieren. Große Stützen waren ihr dabei, wie schon im Vorjahr bei den "Oberbayerischen", Francisco Munoz und Sepp Huber.
 Eine besondere Freude für die LAG-Betreuer war es, dass ihre 12- bis 15-jährigen Teilnehmer insgesamt 14 Medaillen gewannen, und damit  neben dem großen organisatorischen Erfolg auch ein sehr gutes sportliches Abschneiden zu verzeichnen war. weiterlesen
Die Elite der LAG-Leichtathleten wurde auch heuer wieder von Familie Blum ins Freisinger Viva Vita eingeladen, um die 38 Meisterschafts-Podestplätze des Jahres 2016 zu feiern. Von rechts: Felix Brouwer, Konstantin Ambros, Samuel Werdecker, Anne Wallebohr, Florian Werenbach, Lena Lipp, Kai-Louise Neugebauer, Sophie Lauber, Niklas Hinz, Jana Schüler, Hannes Sixt, Steffi Menke, Dieter Heimstädt, Martina Kozel, Sponsor Jürgen Blum und LAG-Sprecher Helmut Weinzierl. Nicht auf Rainer Lehmanns Bild: Marina Tomic und Thomas Huber.
Freisinger Mittelstrecken - Ass erstmals in einem Deutschen Meisterschafts-Finale
 
 Leipzig/Freising (Wz) Nach mehreren Podiumsplätzen bei den Bayerischen und Süddeutschen Hallenmeisterschaften 2017 war für Anne Wallebohr in diesem Winter erstmals ein Start bei Deutschen Hallenmeisterschaften möglich. Anne und ihr Coach Francisco Munoz waren ganz happy, dass sich Anne für die 1500 Meter qualifiziert hatte, ihre eigentliche Lieblingsstrecke.
 
Anne war für den ersten von zwei Vorläufen eingeteilt. Sicher das Finale erreichen würden nur die zwei Vorlaufsiegerinnen, die restlichen elf Endlaufplätze würden nach den in Leipzig erzielten den Vorlaufzeiten vergeben werden. Coach und Athletin wussten, das bedeutete vollen Einsatz im Vorlauf. Im Klartext hieß das, dass sie auf alle Fälle ihre Hallenbestzeit steigern musste, um im Finale dabei zu sein.
 
Anne wuchs über sich hinaus, verbesserte sich auf 4:31,38 Minuten und belegte einen hervorragenden vierten Platz, der der überglücklichen Freisingerin erstmals den Start in einem Deutschen Meisterschaftsfinale ermöglichte. Francisco war klar, dass sein Schützling  so einen Leistungssprung am nächsten Tag nicht noch einmal abrufen konnte. Anne formulierte für sich  ein ehrgeiziges  Ziel: einen Platz unter den "Topp 10"!
 
Und dieses Ziel hat sie erreicht. Platz 10 mit einer Zeit von 4:34,71 Minuten, das war das Ergebnis eines klugen Laufs und einer großen Willensleistung. Dass die Freisinger Delegation auf der Heimreise von neuen Zielen in der kommenden Sommer - Saison träumte, wer möchte es ihr verdenken.
 
                                                                                                  Anne Wallebohr erneut ein Medaillengarant         
 
Fürth/Freising (Wz) Bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften der Frauen und Männer in Fürth war für die LAG ein starkes Läuferteam am Start. Zweimal gab es Silber und einmal  Bronze, und jedes Mal stand Anne Wallebohr allein oder mit der Staffel auf dem Siegerpodium. Dabei rannte sie zweimal eine neue Hallenbestzeit. Über 800 Meter steigerte sie sich auf  2:13,04 Minuten und  wurde damit Vizemeisterin. Über 1500 Meter drückte sie  ihren  Hausrekord  auf 4:34,15 Minuten und diese Leistung wurde mit Bronze belohnt. Medaille Nummer drei erkämpfte sich Anne mit ihren Staffelkolleginnen Marina Tomic, Martina Kozel und Lena Lipp in  der 4x400-Meter-Staffel. In 4:04,68 Minuten freute sich das Freisinger Quartett am Ende über Rang zwei, der nach kluger Krafteinteilung und sicheren Wechseln hoch verdient war.
 
Ebenfalls zwei persönliche Bestleistungen gelangen Kai-Luise Neugebauer über 800 und 1500 Meter. Platz vier erlief sie sich mit 2:17,38 Minuten, und 4:47,52 Minuten bedeuteten Rang sechs. Zwei vierte Plätze gab es über die 400 Meter der Frauen und die 400 Meter der Männer. Die U20-Läuferin Lena Lipp verbesserte ihre Hallenbestzeit auf 59,54 Sekunden und lief damit nur knapp an Bronze vorbei. Florian Werenbach erzielte als Männer-Vierter 51,45 Sekunden, war allerdings von Bronze ein Stückchen weg. Marina Tomic wurde über die 400 Meter der Frauen Fünfte in 60,88 Sekunden, für Marina eine neue Hallenbestzeit.
 
Der Neufahrner Johannes Ehrhardt legt in jedem 800-Meterlauf eine Schippe drauf. Dieses Mal blieb er als Siebter  erstmals unter 1:59 Minuten. Die 1:58,29 Minuten setzten auch in der abschließenden 4x400-Männerstaffel  einen starken Neufahrner Beitrag frei. Das LAG-Team ging als sicherer Medaillenanwärter ins Rennen. Als nicht nur Bronze, sondern sogar Silber winkte, waren die LAGler plötzlich übermotiviert und überliefen  prompt eine Wechselmarke.  Schade!
                                      Die U20 - Läufer der LAG noch einmal groß in Form
 
München/Freising (WZ) Die Südbayerischen U20 - Hallenmeisterschaften in der Münchner Lindehalle waren für die LAG -Trainer Francisco Munoz und Hermann Rogner  d i e  Gelegenheit, ihren Assen einen eindrucksvollen Abschluss der Hallensaison zu ermöglichen.
 
Lena Lipp hatte im ihrem ersten Jahr in der U20 - Klasse bereits eine ganze Reihe von guten Langsprintleistungen gezeigt. Mit der 4x400 - Meter - Frauenstaffel der LAG war sie zum Beispiel Bayerische Vizemeisterin geworden. Was aber noch fehlte, war eine tolle Einzelleistung. Dies gelang Lena nun bei den ""Südbayerischen. Mit einem unerschrockenen Start - Ziel  - Sieg steigerte sich die Freisingerin über 400 Meer auf 58,24 Sekunden, eine Verbesserung um über zwei Sekunden gegenüber ihrem Einstieg in diese Hallensaison. Weil es der Zeitplan her gab, rannte sie später auch noch die 800 Meter mit. Auch hier ließ sie ihrer Konkurrenz keine Chance und sicherte sich in 2:22,06 Minuten ihren zweiten Einzel - Titel.
 
Samuel Werdecker war 2015 Bayerischer U18 - Meister über 400 Meter geworden. Nachdem er wegen einer langwierigen Fußverletzung 2016 fast komplett ausgefallen war, hatte er sich in diesem Winter wieder gut in  Form gebracht und die 4 x 200 - Meter - U20 - Staffel der LAG  bei den "Bayerischen" zu Bronze geführt.
 
Die 200 Meter bei den Südbayerischen waren nun eine optimale Gelegenheit, herauszufinden, wie es um seine gefühlt großen Fortschritte im Sprint bestellt war. Hermann Rogner und Francisco Munoz trauten Samuel zu, erstmals die 23 - Sekundengrenze zu knacken.
 
  Der großgewachsene  Langsprinter kam mit den engen Hallenkurven super zurecht und siegte überlegen in 22,81 Sekunden, womit er seine Freiluftbestzeit von 2015 um sechs Zehntel unterbot. Athlet und Trainer freuen sich nun auf den Sommer und eine 400 -  Meter - Zeit unter 50 Skunden.
 
Niklas Hintz hatte sich bei den Bayerischen geärgert, dass er im 60 - Meter - Hürdenfinale der Klasse U20 knapp an einer Medaille vorbei gelaufen war. Dieses Mal wollte er nicht wieder leer ausgehen. Hoch konzentriert zog er sein Ding durch und durfte sich mit Recht über Silber freuen. Mit 8,81 Sekunden kam er in die Nähe seiner Bestzeit. Besonders stolz war Niklas, dass er auch im letzten Hallenrennen dieses Winters mit der 99 - Zentimeter - Höhe der U20 -  Hürden problemlos zurecht gekommen war. Seinen Bayerischen Vizemeister - Titel in der Klasse U18 hatte er nämlich letztes Jahr noch über die 91 - Zentimeter - Hürden gewonnen.  
LAG-Athleten im Crosslauf in Form
 
Ingolstadt/Freising (wz) Erfahrene Lauftrainer wissen, wie wertvoll Crosswettkämpfe im Winter für das Aufbautraining ihrer Athleten sind. Francisco Munoz überzeugte wieder einmal eine Reihe seiner  Schützlinge, sich in Ingolstadt einer starken Konkurrenz aus ganz Bayern zu stellen. Auf den schwierigen Parcours hatte er sie im Freisinger Wieswald adäquat vorbereitet.
Bereits in den 600-Meter-Langsprints zeigten seine Spezialisten, was in ihnen steckt. Der Neufahrner Johannes Erhardt wurde in seinem letzten U-20-Wettkampf zum Schrecken seiner Gegner. Über 2x600 Meter nahm er seinem stärksten Rivalen, dem Forchheimer Moritz Hecht, in 3:21 Minuten vier Sekunden ab. Und Hecht gehörte 2016 in Bayern  zu den Top Ten über 400 Meter.
Lena Lipp zeigte sich trotz ihrer Abiturvorbereitungen in ansprechender Form und belegte über 2x600 Meter der Klasse U 18 einen höchst erfreulichen Rang drei.
Für den vielseitigen Florian Werenbach waren die 2x600  Meter eine optimale Herausforderung. Namhafte 400-Meter- und 400-Meter-Hürdenläufer  aus ganz Südbayern waren am Start. Mit seiner Gesamtzeit von 3:22 Minuten lief er unerwartet auf Rang vier vor und darf nun im neuen Jahr von einer 400-Meter-Zeit unter 50 Sekunden  träumen.
Die 3100-Meter-Strecke hatten sich Anne Wallebohr,  Kai-Louise Neugebauer und Bernadette Pichlmaier ausgeguckt. Als sie sahen, dass das Regensburger 1500-Meter-Ass Julia Kick mit am Start war, wussten sie, dass die Sache anstrengend werden würde. Anne lief als Zweite gute 12:20 Minuten, Kai-Louise benötigte als Vierte 12:40 Minuten und Bernadette erkämpfte sich in 13:26 Minuten Platz fünf. Anne und Kai-Louise bevorzugen auf der Bahn die 800 und 1500 Meter!
Bei den Männern wurden 8100 Meter angeboten. Und die waren ausgesprochen stark besetzt. Peter Strelow  bestätigte einmal mehr seine großen Fortschritte im zu Ende gehenden Jahr. In 32:58 Minuten belegte er Rang acht, einen hart erarbeiteten Platz im oberen Mittelfeld.


 
Kristall - Trophäen  für die „LC – Leichtathleten des Jahres“
 
Heuer konnten Caia und Siegfried Meier mit ihrem traditionellen Ehemaligen – Treffen einen Rekordbesuch verzeichnen. Knapp 50 Leichtathleten früherer Jahre waren der Einladung ins „Huber Weiße“ gefolgt, darunter einige zum allerersten Mal.
Nachdem sich die Anwesenden bei Speis und Trank „warm geratscht“ hatten, stand ein kurzer Überblick über die aktuelle Situation der Freisinger Leichtathletik auf dem Programm. Helmut Weinzierl hob neben vielen sportlichen Erfolgen vor allem auch die eindrucksvolle organisatorische Leistung hervor, die der LC Freising unter der Regie von Gaby Hagl, Sepp Huber, Francisco Munoz und Birgit Tenbrink mit der Ausrichtung der Oberbayerischen Meisterschaften der Erwachsenen und der Jugend U18 gezeigt hatte.
Der Höhepunkt des Abends war, wie erwartet, die Prämierung der erfolgreichsten Athletinnen und Athleten. Besonders erfreulich war die Art und Weise, wie einige Vorjahresgewinner ihre Nachfolger würdigten. Neben den herausragenden sportlichen Ergebnissen beschrieben sie in sehr persönlichen Worten die Menschen hinter den Leistungen und vor allem ihren Wert für die Kameradschaft im Verein.
„Jugendleichtathletin 2016“ wurde Lena Lipp. Begeistert verfolgte Sophie Lauber Lenis Weg in die Bayerische U18 – Elite über 400 Meter und 400 Meter Hürden. Nach ihrer doppelten Vizemeisterschaft gelang Leni die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften über beide Strecken, wo sie Hausrekord über die Hürden lief.
„Leichtathletin 2016“ ist Anne Wallebohr. Die junge Mutter zeigte nach ihrer Babypause gewaltige Fortschritte und wurde unerwartet Süddeutsche Frauenmeisterin über 800 Meter. Dass sie für die 4x400 – Staffel eine Riesenstütze war, davon profitierte Laudarorin Marina Tomic ganz persönlich. I
Thomas Huber wurde bereits zum zweiten Mal „Jugendleichtathlet des Jahres“. Zweimal Edelmetall bei den „Bayerischen“ im Kugelstoßen der Klasse U18, das war eine reife Leistung, wie Laudator Hans Katzenbogner  unterstrich. Als Schulleiter in Kranzberg hatte er das große Talent schnell erkannt und lange gefördert.
Dreispringer Sebastian Lodahl schilderte  Dieter Heimstädts Sieg im Fünfkampf der Klasse M 45 bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften, mit drei Punkten Vorsprung, herausgelaufen im abschließenden 1500 – Meter – Lauf.
Julia Rothfischer übernahm es gern, die Ehrenpreis-Gewinnerin Marina Tomic vorzustellen. Marina landete über 200 Meter der Klasse U23 bei den „Bayerischen“ erneut auf dem Stockerl. Über 100 und 200 Meter lief sie Hausrekorde,  und die doppelte Starterlaubnis bei den „Deutschen“ bezeichnete Julia Rothfischer als Krönung von Marinas bisheriger Laufbahn.
Der männliche Ehrenpreis ging an den ehemaligen Kugelstoßer Thomas Knauer. Sein Wechsel zum Sprint brachte dem 20-Jährigen in der Klasse U 23  die bayerische Finalteilnahme  über 100 und 200 Meter. Sensationell seine Steigerung über 100 Meter von 11,85 auf 11,14 Sekunden.
Jüngste Freisinger LC - Sprinter beeindrucken in Garching  
 
Uli Lortz, der Leichtathletik-Boss des VfR Garching, veranstaltet regelmäßig kurz vor Weihnachten im  70 – Meter -  <Sprintschlauch> im Kellergeschoß der Garchinger Sporthalle einen attraktiven Sprinttest.  Die LAG – Clubs LC Freising und VfR Garching stellten heuer einmal mehr den Großteil der Teilnehmer. Drei Wettbewerbe mussten absolviert werden, bevor die Tagessieger fest standen: 30 Meter fliegend, 30 Meter mit Hochstart und 50 Meter vom Startblock.
 
Gaby Hagl hatte ihre Kids in den Altersgruppen 2005, 2006, 2007 und 2008 super vorbereitet. Elisa Röder (2008), Johanna Billmeir (2007) und Emma Pflüger (2006)  wurden Tagesbeste. Johanna war dabei über 50 Meter in 8,42 Sekunden Schnellste aller Unter - Zehnjährigen. Emmas große Stärken waren die 30 Meter fliegend (4,22 Sekunden) und die 30 Meter aus dem Stand (5,15 Sekunden). Liam Schwonek  (M 8) steuerte in seiner Altersgruppe den vierten Freisinger Tagessieg bei.
 
Bei den Neunjährigen wurde Lana Pavic Zweite, Lisa Hannus kam auf Rang drei vor Emilia Anneser auf Rang vier. Anna Röder (W 10) und Janina Schwonek (W 11)  durften sich beide  über Platz drei freuen.
 
Der vierzehnjährige Friedrich Kempe wurde gegen sehr starke Garchinger Gegner mit guten Leistungen Dritter. Besonders erfreulich war seine 50 – Meter – Zeit: 7,21 Sekunden.
 
Bei den Männern überzeugte einmal mehr Florian Werenbach. Über 30 Meter fliegend konnte ihm kein Gegner das Wasser reichen. Seine 3,20 Sekunden waren nicht zu toppen. Über 50 Meter lag er in Tagesbestzeit von 6,56 Sekunden eine Hundertstelsekunde vor dem Stadtwerke – München – Läufer Benjamin Thomsen.


Sportabzeichen mit der Stadtjugendpflege

Wie nun schon seit vielen Jahren veranstaltete der LC Freising für das Sommerprogramm der Stadtjugendpflege auch heuer wieder einen Sportabzeichentag. Über 20 Kids waren in der Savoyer Au und im Freisinger Freibad am Start, um Silber oder vielleicht sogar Gold zu ergattern. Die LC-Betreuer Gaby Hagl, Maria Kratzl  und Helmut Weinzierl waren begeistert vom Eifer ihrer Schützlinge und die Buben und Mädchern freuten sich über ihre an diesem Tag errungenen  Erfolge


Dieter Heimstädt ist Deutscher Fünfkampfmeister 2016
 
Zella-Mehlis/Freising. Bei optimalen äußeren Bedingungen fanden heuer im thüringischen Zella-Mehlis die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Senioren statt. Vom LC Freising war in der Klasse M45 Dieter Heimstädt am Start. Nachdem er in diesem Jahr im Fünfkampf bereits Bayerischer Meister geworden war, wollte er diese Saison mit dem nationalen Titel krönen. weiterlesen
14 Stockerlplätze für die Jüngsten des LC Freising

Neufahrn/Freising (WZ) Neufahrn war heuer der Schauplatz der Einzel-Kreismeisterschaften Oberbayern-Nord der 10- und 11-jährigen C-Schüler. Das bewährte Organisationsteam der TSV-Leichtathleten kam mit einem großen Ansturm von Kindern prima zurecht und machte aus der Meisterschaft wieder einmal ein echtes Leichtathletikfest weiterlesen
Marina Tomic und Lena Lipp bei ihren ganz persönlichen "Olympischen Spielen"
Podiumsplätze bei Bayerischen oder gar Süddeutschen Meisterschaften sind bereits ein äußerst anspruchsvolles Vorhaben. Dieses Ziel wurde heuer mehrmals erreicht, wobei Anne Wallebohr als Süddeutsche 800-Meter-Frauenmeisterin die unumstrittene Nummer eins im Team war. Aber selbst Anne verfehlte hauchdünn die Norm für die Deutschen Meisterschaften 2016 über 1500 Meter. Inzwischen hat sie diese klar geschafft, aber leider ein bisschen zu spät.
Marina Tomic und Lena Lipp nahmen ihren Trainer Francisco Munoz und die LC-Freising-Chefin Gaby Hagl beim Wort: " Wer die "Quali" schafft, der darf auch zu den "Deutschen" fahren".  weiterlesen



                                                       Dieter Heimstädt im Fünfkampf groß in Form
 
Aichach/Freising (WZ) Aichach und der LC-Mehrkämpfer Dieter Heimstädt, das passt zusammen. Die Bayerischen Fünfkampf-Meisterschaften 2016 der Altersklassen M30, M35 und aufwärts waren für den Freisinger in dem Schwäbischen Mehrkampf-Mekka erneut eine Gelegenheit, an große Erfolge aus den vergangenen Jahren anzuknüpfen.
Bereits in der ersten Disziplin, dem Weitsprung, gelang Heimstädt ein guter Einstieg. Die M45-Konkurrenten konnten seinen 5,76 Metern nichts Gleichwertiges entgegensetzen. Mit sehr guten 45,89 Metern im Speerwerfen vergößerte Heimstädt seinen Vorsprung eindrucksvoll. Über 200 Meter zahlte sich sein Training mit Francisco Munoz' Sprintergruppe aus. Bei 24,74 Sekunden blieb die elektronische Zeitmessung stehen. Das Diskuswerfen lief nicht ganz so gut wie das Speerwerfen, aber 30,46 Meter waren im Vergleich zur Konkurrenz "ganz okay", wie Heimstädt rückblickend feststellen durfte.
Vor dem 1500-Meter-Lauf hatte der Sportlehrer und Mathematiker Heimstädt die Leistungen seiner Gegner hochgerechnet und war zu dem Ergebnis gekommen, dass er bei den hochsommerlichen Temperaturen nichts mehr riskieren musste, um das Ding zu schaukeln.  Seine Siegerzeit: 5:19,04 Minuten. Sein Fünfkampf-Vorsprung vor dem Zweiten, Jan Hofmann aus Würzburg, betrug am Ende über 500 Punkte.
Die 3382 Punkte Heimstädts hätten sogar in den Alterklassen M40 und M35 zum Sieg gereicht. Die Überlegung, in diesem Jahr auch noch bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften zu starten, liegt nahe. Heimstädt möchte die Schulferien nützen, um sich für die "Deutschen" weiter zu steigern. Er wäre damit der dritte LC-Freising-Vertreter, der nach Marina Tomic und Lena Lipp 2016 an Deutschen Leichtathletikmeisterschaften teilnehmen kann.





Starke Vorstellung der LAG-Athleten bei den Bayerischen Meisterschaften in Erding -  Zweimal Silber für Lena Lipp
 
Erding/Freising (WZ) Von insgesamt sechs Meisterschaftsmedaillen der LAG Mittlere Isar wurden allein fünf in der Jugendklasse U 18 errungen. Dass vier Stockerlplätze auf das Konto des Hürdenteams gingen, stellt den Trainern Hermann Rogner und Francisco Munoz ein glänzendes Zeugnis aus. weiterlesen


Medaillenjagd der LAG-Athleten geht weiter
 
Ingolstadt/Freising(WZ) Fünfmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze, das war die eindrucksvolle Ausbeute bei den Oberbayerischen Einzelmeisterschaften der U20- und U16-Leichtathleten. Einen Bombentag hatte Jonas Tenbrink erwischt. Bei seinem überlegenen Sieg über 80 Meter Hürden steigerte er sich auf 11,46 Sekunden, eine Zeit, die nur ein paar Hundertstel über der Qualifikationszeit für die Deutschen Schülermeisterschaften lag. Eine weitere Bestleistung gelang dem Fünfzehnjährigen beim Gewinn des Diskuswerfens mit 28,20 Metern. Seine Siegerleistung im Hochsprung (1,61 Meter) litt unter dem einsetzenden Regen, wie auch seine Silberleistung im Speerwerfen (36,37 Meter).
Nach dem Gewinn des 400-Meter-Hürden-Titels bei den U18-Meisterschaften in Freising  erreichte Lena Lipp nun zwei weitere Siege bei den A-Jugendlichen, beide mit neuen Bestzeiten. Über 400 Meter gelang ihr ein erneuter Leistungssprung auf 58,60 Sekunden, ohne dass sie von ihren Konkurrentinnen besonders gefordert worden wäre. Im Ziel hatte sie eineinhalb Sekunden Vorsprung. Im 800-Meter-Rennen  gewann Lena den Titel in 2:23,00 Minuten, einer neuen Bestzeit, für die sie sich nicht verausgaben musste.
Paul Angermann, ein Garchinger in Francisco Munoz' Freisinger Trainingsgruppe, ist erst vor kurzem aus den USA zurückgekehrt. Rasch hat er wieder Anschluss gefunden und beim Gewinn der Silbermedaille im 800-Meter-Lauf der Klasse U20 schaffte er mit 2:02,73 Minuten einen neuen Hausrekord. Im Vorjahr hatte er den U18-Titel in 2:03,95 Minuten gewonnen.
Die Vierte im Bund der LAG-Medaillengewinner war die U16-Mittelstrecklerin Inken Siebert. Ihre neue 800-Meter-Bestzeit von 2:30,45 Minuten bescherte ihr eine unerwartete Bronzemedaille. Auf diese erste Einzelmedaille bei einer Bezirksmeisterschaft durfte sie mit Recht stolz sein.
Stolz auf eine neue Bestzeit war auch Sophie Lauber. Die Oberbayerische 3000-Meter-Vizemeisterin war dieses Mal über 800 Meter am Start und zeigte mit ihrer Zeit von 2:24,45 Minuten, dass sie sich auch im Unterdistanz-Bereich erfreulich verbessert hat. Dass sie ohne Medaille blieb, konnte sie verschmerzen.


 

65,67 sec: Lena Lipp glänzt mit DM-Norm
 
Am 16. und 17.07 war es  für Lena Lipp und acht weiteren Freisinger Leichtathleten soweit: sie durften auf Medaillenjagd bei den Bayerischen Meisterschaften in Erding der Altersklassen U18/U20/ Männer und Frauen gehen.
Mit drei Medaillen, einer Deutschen Meisterschaftsnorm und zahlreichen Bestleistungen verabschiedeten sich die Freisinger Leichtathleten von den Bayerischen Meisterschaften 2016. Ihre Ergebnisse zeigten, dass sie auch bayernweit vorne mitmischen können und sich ihr bisher absolviertes Training mehr als nur lohnte. weiterlesen

Platz 3! Tomic sprintet zur DM
 
Am 9.7.2016 macht sich Marina mit ihrem Vater und Trainer Francisco auf den Weg. Ziel ihrer Reise ist das rund 330 km entfernte Hösbach, dass zum diesjährigen Austragungsort der Bayerischen U23 Leichtathletikmeisterschaften ernannt wurde.
Die Sprinterin wollte ihr Können über die 100 und 200m unter Beweis stellen. Dabei war im Anbetracht der schnellen Meldelisten klar, dass ein Podiumslatz kein Zuckerschlecken werden würde. weiterlesen
36 Grad, und es geht noch schneller - trotz heißer Temperaturen beeindrucken Freisinger Athleten in Ingolstadt
 
Ingolstadt, der 24.06.2016, trotz gefühlten 35 Grad im Schatten erbrachten die Athleten der LAG Mittleren Isar Höchstleistungen, welche von Marina Tomic mit einem hervorragenden 3. Platz über die 100m eingeleitet wurden weiterlesen
Der Triumph der Supermama!
 
Am 25/26 Juni 2016 war es soweit: zahlreiche Leichtathleten zog es ins Frankenstadion nach Heilbronn, dem Schauplatz der diesjährigen Süddeutschen Meisterschaften. Mit von der Partie: die Mittelstrecklerin Anne Wallebohr des LC Freising. Die weite Reise brachte so einige Überraschungen für Anne weiterlesen
Oberbayerische Meisterschaften in Freising
 
Trotz Dauerregen am Anfang werden die "Oberbayerischen Leichtathletik - Meisterschaften" in Freising zu einem schönen Erfolg
Zweimal Gold für Anne Wallebohr über 800 und 3000 Meter der Frauen, Gold für Lena Lipp, Thomas Huber und Hannes Sixt
weiterlesen
Oberbayerische Meisterschaften werden für den LC Freising zum Heimspiel!
 
Endlich war es so weit!
Voller Vorfreude erwarteten die Athleten sowie der gesamte Vorstand des LC Freising die Oberbayerischen Meisterschaften am 11.Juni 2016. Schauplatz dieser Meisterschaften sollte dieses Jahr unser Heimatstadion, die Savoyer Au sein. So bereiteten sich nicht nur zahlreiche Athleten auf ihre Königsdisziplinen vor, nein auch zahlreiche Eltern  sowie der Vorstand rund um Gaby Hagel und Francisco Munoz und ihr Team legten sich ins Zeug, damit dieser Tag noch lange in Erinnerung bleibt. weiterlesen
U-18-Athlet Thomas Huber hamstert  Kreismeistertitel
Hebertshausen/Freising (WZ) Normal ist Thomas Huber als Werfer aktiv. Der Zeitplan gestattete dieses Mal dem Dom-Gymnasiasten ein richtiges Mehrkämpferprogramm, das der 18-Jährige weidlich nutzte. Kugel, Diskus und Speer wurden eine sichere Beute. An seine 13,20 Meter, seine 39,49 Meter und seine 45,75 Meter kam die Konkurrenz nicht heran. Mit dem Diskus und dem Speer schaffte er dabei beachtliche neue Bestleistungen!
Erstmals überbot er im Weitsprung die 5,50 Meter. 5,54 Meter bedeuteten Meistertitel Nummer vier. Über 200 Meter war Thomas mit 26,59 Sekunden konkurrenzlos. Mit 1,50 Metern (Bestleistung) gab es im Hochsprung Silber und mit 12,90 Sekunden im 100-Meter-Lauf zumindest eine  neue Bestzeit.
Neu-Leichtathlet Leon Kempe (16) lieferte eine sehr erfreuliche Visitenkarte ab. Wie Huber in der Klasse U18 am Start, überzeugte er im Sprint, im Weitsprung und im Speerwerfen. Trotz 2,2 Metern Gegenwind holte er über 100 Metzer auf Anhieb Bronze. Seine Zeit: 12,54 Sekunden. Silber schaffte er mit guten 42,69 Metern im Speerwerfen. Auch seine 5.42 Meter im Weitsprung konnten sich sehen lassen. Als Vierter lag er nur 12 Zentimeter hinter seinem Trainingspartner Thomas Huber!
Eine Klasseleistung schaffte der U16-Athlet Jonas Tenbrink im Hochsprung. Mit 1,70 Metern stieß er in neue Höhen vor. 26,36 Meter mit dem Diskus bedeuteten Rang drei.
Friedrich Kempe (M14) durfte sich über zweimal Silber freuen. Für die 100 Meter brauchte er 13,77 Sekunden, im Weitsprung kam er auf 4,47 Meter. Corin Engelmann musste im Diskuswerfen bei den Vierzehnjährigen mitmachen, die den Ein-Kilo-Diskus benützen statt den 750-Gramm-Diskus der Klasse U14. Die Weite von 22,62 Metern ärgerte Corin, aber die Vizemeisterschaft linderte den Schmerz.
In der Klasse U18 der Weiblichen Jugend wurde Anna-Lena Neser zweimal Zweite. Die 3-Kilo-Kugel landete bei 9,78 Metern, der Kilo-Diskus wurde mit 22,16 Metern gemessen. Julia Tenbrink wurde Vizemeisterin im Weitsprung (4.11 Meter) und Dritte über 100 Meter in 15,86 Sekunden
Jonas Tenbrink überzeugt als Blockmehrkämpfer
Die Oberbayerischen Meisterschaften im Blockwettkampf der Altersklasse U16 waren für den 15jährigen LAG-Mehrkämpfer Jonas Tenbrink eine große Herausforderung. Neue Hausrekorde im Speerwurf, über die 80 Meter Hürden und vor allem im Hochsprung (1,70 Meter!) hatten im Vorfeld seinen Ehrgeiz geweckt, bei den Bezirksmeisterschaften vorn mit dabei zu sein. Aber aus dem Vorjahr wusste er, dass die Konkurrenz schon von den Vorleistungen her unheimlich stark war.
Mit vier, fünf Bestleistungen könnte eine Medaille drin sein, waren sich Papa Markus und Coach Helmut Weinzierl einig. Jonas sah es genauso und meinte ganz cool:"Warum nicht?"
Der Auftakt über 80 Meter Hürden war perfekt. Trotz Gegenwind steigerte sich Jonas um drei Zehntel auf 11,86 Sekunden. Im anschließenden Speerwerfen verbesserte er sich auf gute 37,25 Meter. Letztes Jahr waren die 30 Meter noch ein Problem gewesen. Das Hochspringen lief nicht ganz optimal, aber die 1,64 Meter waren die zweitbeste Höhe, die er je erzielt hat.
Im 100-Meter-Lauf war mit 13 Sekunden die nächste Schallmauer zu meistern. Selbst Gegenwind konnte Jonas nicht daran hindern, mit 12,89 Sekunden diese Aufgabe eindrucksvoll zu lösen.
Beim abschließenden Weitsprung musste sich der Kampf um Bronze entscheiden. Jonas traf erstmals in diesem Jahr das Brett und segelte auf 5,28 Meter. Markus Tenbrink hatte seinen Sohn goldrichtig eingestellt. 2688 Gesamt-Punkte bedeuteten 37 Punkte Vorsprung vor den Mitbewerbern um Platz drei!  Mit Bronze war ein Traum wahr geworden.
Die beiden Athleten auf Platz eins und zwei, Jil Maurice Gorzawsky (Kirchheim) und Lukas Radis (Garmisch-Parternkirchen), waren uneinholbar enteilt, mit Leistungen, die in Deutschland Spitze sind.
Das Team Tenbrink hat inzwischen ausgerechnet, dass Jonas noch 100 Punkte fehlen, um sich im Block Sprint/Sprung für die "Deutschen Meisterschaften" zu qualifizieren. Jonas will das unbedingt versuchen. Mit seiner Gesamtpunktzahl liegt er im Augenblick übrigens auf Rang drei in Bayern! 

Ein gelungener Start in die Saison
 Am Samstag, den 07.05 ging es für neun Läufer/-innen der LAG-Mittleren Isar bei strahlendem Sonnenschein in Regensburg auf die Rundbahn. Bei dem Ralf-Watter-Sportfest mussten sie sich nicht nur gegen internationale Konkurrenz behaupten, sondern auch gegen starken Gegenwind auf den Distanzen 100 m und 200 m. 
Mit dem 100 m Lauf begannen die Freisingerinnen Marina Tomic und Martina Kozel, in der Altersklasse Frauen, und Lena Lipp, welche in der Altersklasse U18 startete. Marina Tomic erreichte den 8. Platz mit einer herausragenden  Zeit von 12,73 s, Martina Kozel wurde 30. mit der Zeit 13,57 s. Lena kam sehr gut aus den Startblock, stürzte jedoch kurz vor dem Ziel und verlor somit leider ihre Chance, vielleicht auf dem Treppchen stehen zu können. Die zahlreichen Aufschürfungen hielten sie aber nicht davon ab, an dem folgenden 200 m Lauf teilzunehmen, bei welchem sie eine großartige Bestzeit von 26,34 s erzielte und sich somit über Platz 6 freuen durfte! Sehr tapfer, Leni! Auch ihre Lauf- Kolleginnen Marina und Martina bestritten die 200 m trotz kräftigen Gegenwinds mit hervorragenden Leistungen: Marina wurde 7. mit 25,79 s und Martina 16. mit 26.80 s. 
Hannes Sixt lief bei den 100 m und 200 m der Männlichen Jugend U18 im Mittelfeld und kam mit Zeiten von 12,06 s über die 100 m und 25,15 s über 200 m in das Ziel.
Der Läufer Martin Knauer startete bei den 200 Metern der Männer und belegte den 7. Platz mit 23,08 s, sowie den 8 Platz über 100m mit einer Spitzenzeit von 11,34s.
Auch die  800 m Läufer der LAG glänzten mit neuen Bestleistungen und sogar dem 1. bzw. 2. Platz! 
Florian Werenbach wurde 7. in der Altersklasse Männer mit einer Bestzeit von  1:58,30 min. Das Neufahrner Laufwunder Johannes Ehrhardt erzielte den Silber-Platz der männlichen Jugend  U20 mit seiner neuen Bestzeit 2:01,55 min. Inken Siebert konnte ganz oben auf dem Stockerl stehen, da sie mit ihren 2:37,78 min die schnellste Läuferin der W15 war. 
Sophie Lauber bestritt gegen Abend zum ersten Mal die 3000 m. Mit ihrem mutigen Lauf gelang es ihr als  sechste der weiblichen Jugend U18 Läuferinnen in einer Zeit von 11:19,08 min das Ziel zu überqueren.
Das Sportfest auf dem Unisport-Gelände erwies sich für die Athleten als sehr gute Möglichkeit ihr Können zum Saisonanfang unter Beweis zu stellen.
Die zahlreichen neuen Bestleistungen zeigen, dass die bevorstehende Saison kommen kann.
HOPP- die Bayerischen Langstaffelmeisterschaften rufen!

Am Sonntag, den 1.5., war es wieder soweit. In Gilching fanden die langersehnten Bayerischen Langstaffel Meisterschaften 2016 statt .
An den Start gingen von der LAG Mittleren Isar eine 4 x 400 Meter Staffel der Männer und der Frauen.
Tief saß der Stachel als der Männerstaffel bei den diesjährigen Hallen Bayerischen Meisterschaften die hochverdiente Medaille wegen eines Staffelstabverlustes aberkannt wurde. Da kamen die Meisterschaften in Gilching genau richtig um ihr Können noch einmal unter Beweis zu stellen. Angeführt wurde die Staffel von dem Dorfner Felix Brouwer , gefolgt von seinem Vereinskameraden Samuel Werdecker. Dieser übergab das Staffelholz an den Neufahrner Johannes Ehrhardt der dann den Garchinger Florian Warenbach  ins Rennen schickte. Bei einem spannenden Rennen mussten sich die Jungs in einem sehr starken Feld behaupten, schlugen sich aber tapfer. Letztendlich verpassten sie nur knapp das Stockerl mit einer Zeit von 3:29 Minuten und dem vierten Platz. Sie lassen dennoch ihre Köpfe nicht hängen  und stehen bereits für ihren nächsten gemeinsamen Lauf in den Startlöchern.
Bei den Frauen war die Vorfreude im Training groß, als Trainer Francisco Munoz bekannt gab, dass die LAG eine 4mal400m  und 3mal800m Staffel aufstellen wollte. Groß war die Enttäuschung als Kai-Louise Neugebouer, die in beiden Staffeln gesetzt war verletzungsbedingt nicht antreten konnte. Dennoch ließ sie es sich nicht nehmen die Staffel als Unterstützer und Motivator nach Gilching zu begleiten. Somit gingen die vier Mädels aus Freising hochmotiviert mit der Sprinterin Marina Tomic an den Start. Nach absolvierten 400m konnte sie den Staffelstab an ihre Kollegin Anne Wallebohr übergeben. Diese stellte ihre Ausdauer von ihrer eigentlichen Disziplin den 800 Metern unter Beweis und übergab mit einigem gewaltigen Vorsprung zur dritt platzierten Läuferin an Lena Lipp. Die Aufholjagd auf die starken Frauen der LC Quelle Fürth konnte beginnen. Das Nesthäckchen Lena lief ein souveränes Rennen und konnte somit den Abstand auf Platz 1 deutlich verringern. Schlussläuferin der Staffel war Martina Kozel, die den Stab in einer Zeit von 4:02 ins Ziel brachte. Für die Goldmedaille reichte es am Ende leider nicht, dennoch freuten sie sich über ihre neue Bestzeit und dem zweiten Platz.
Im Hinblick auf die diesjährigen Süddeutschen Meisterschaften hoffen die Athleten nun auf eine schnelle Genesung ihrer Vereinskollegin Kai-Louise, sodass man weiter auf Medaillenkurs gehen kann.
Leichtathleten profitieren von erfolgreichem Trainingslager!
 Auch heuer startete das Leichtathletik Team von Francisco Munoz wieder bei den Offenen Münchner Kreismeisterschaften mit erfreulicher Ausbeute: drei mal gold, drei mal Silber, zwei mal Bronze und viele neue Bestzeiten waren die sehr gute Bilanz dieses Wettkampfes.
Florian Warenbach konnte sich sogar über drei Podestplätze und eine neue persönliche Bestzeit freuen. mit großem Vorsprung siegte er souverän mit einer Zeit von 36,92 Sekunden über 300 Meter bei den Männern und landete im 80 und 150 Meter Lauf auf Rang zwei und drei.
Auch sein Trainingspartner Hannes Sixt triumphierte mit einer neuen Bestzeit und erreichte so das zweite LAG-Gold mit einer Zeit von 17,43 Sekunden über 150 Meter. Seine beiden anderen Läufe-80 und 300 Meter meisterte Hannes Souverän, was ihn auf die Plätze vier und fünf vor seinen Teamkollegen Johannes Erhard (zweimal Siebter über 300 und 150 Meter sowie fünfter über 80 Meter) und Fabian Held (siebter, neunter und elfter über 80, 300 und 150 Meter) im 18-er Feld brachte.
Große Freude auch bei der Langsprinterin Lena Lipp, die sich mit verdientem Erfolg ebenfalls an die 80, 150 und 300 Meter wagte. Trotz anfänglicher Zweifel zahlte sich das harte Training aus und so erkämpfte sie sich zwei Mal Silber und ein Mal Bronze mit sagenhaften drei neuen Bestzeiten (10,64 sowie 19,77 und 42,90 Sekunden)
Das dritte LAG-Gold eroberte Inken Siebert in ihrer Altersklasse W15. Auch sie verbesserte ihre Bestzeit aus der Hallensaison um vier Sekunden! Mit großem Abstand kam Inken mit einer Zeit von 2:35,81 Minuten ins Ziel.
Die letzte im Bunde Theresa Teschner, die leider krankheitsbedingt nicht mit in das jährliche Trainingslager fahren konnte, präsentierte trotzdem ihr Können über 300 und 150 Meter und erzielte mit dieser starken Leistung den vierten und fünften Platz.
Jugendtrainingslager in Lana/Südtirol
Die Jugendlichen um die Trainer Gaby Hagl und Sepp Huber verschlug es zum diesjährigen Trainingslager in der Woche vom 28.03. bis 02.04. ins Trainingslager nach Südtirol. Bei traumhaft schönen Wetter wurde im Stadion des SV Raika Lana jeden Tag mehrere Stunden an den technischen Disziplinen - von Weit- über Hochsprung bis zu den Würfen (Diskus, Speer und Kugel) gefeilt. Die Trainingstage starten immer nach dem Frühstück um 9 Uhr mit dem Lauf ins 1,5 km entfernte Stadion, mittags gings zurück in die Pension Hiltpold. Das gleiche Prozedere wiederholte sich um 15 bzw. 18 Uhr. Einzig am Mittwoch wurde die Nachmittagstrainingseinheit auf 17.00 Uhr verschoben, damit nach dem Mittagessen noch Zeit für den Besuch der Therme Meran blieb. Die Teilnehmer waren sich am Ende alle einig, dass es sicher nicht das letzte Trainingslager war.
Trainingslager 2016: Bad Füssing
Die Vorfreude auf den 19. März war bereits im Training zu spüren. Denn an diesem Tag war es soweit:die Läufergruppe rund um Coach Francisco startetet pünktlich zu den Osterferien in das jährliche Trainingslager. Dieses Jahr verschlug es uns in das nur etwa 120 Kilometer entfernte Bad Füssing. Pünktlich um acht Uhr brachen wir auf, sodass wir um zehn bei strahlendem Sonnenschein gleich die erste Trainingseinheit absolvieren konnten. Im Hinblick auf die bevorstehende Wettkampfsaison nutzten wir den nahegelegenen Wald und das Stadion im Nachbarort Pocking  als Trainingsorte. Unser Hotel der Königshof half uns dabei tagtäglich mit ihrem vorzüglichen und reichhaltigem Buffet gestärkt die vielzähligen Trainingseinheiten zu absolvieren. Abends konnten wir uns in unserem Hotel, in welchem wir beste Konditionen sowie Musikunterhaltung vorfanden, entspannen. Auch der Spaß kam in dieser Zeit nicht zu kurz. Neben dem Johannisbadbesuch amüsierten sich die Jüngeren der Gruppe am Dienstagabend im Dorfkino, während sich die Älteren der Gruppe im Casino vergnügten. Rückblickend kann man erfreulicherweise sagen, dass es ein gelungenes Trainingslager und eine sehr wertvolle, effektive Vorbereitung auf die bevorstehende Wettkampfsaison war! Unser Dank gilt deshalb vor allem Herrn Kaiser und dem ganzen Personal des Königshofes, die uns diesen unvergesslichen Aufenthalt ermöglichten. 

Ehrung erfolgreicher Athelten

Auch heuer wieder ließen es sich Jürgen und Ulrike Blum nicht nehmen, die erfolgreichsten LAG-Leichtathleten des letzten Jahres zu bewirten und auszuzeichnen. Im Freisinger VIVA-VITA arrangierte die Fotografin Birgit Gleixner dieses Gruppenbild: (von links) Julia Rothfischer, Sebastian Lodahl, Hannes Sixt, Lena Lipp, Dieter Heimstädt, Martina Kozel, Florian Werenbach, Kai-Louise Neugebauer, Marina Tomic,  Emily Decker, Sponsor Jürgen Blum, Bernie Pichlmaier, Samuel Werdecker, Jonas Tenbrink, Moritz Göschl, Konstantin Ambros und Nicolas Hermann. Leider nicht mit dabei Anna Hösl, Paul Angermann (beide USA-Studium), Felix Brouwer (beruflich verhindert) und Paul Radecker (Firmungsvorbereitung)
Nach Silber mit der Kugel nun Bronze mit dem Diskus
 Wiesau/Freising (HW) U18-Athlet Thomas Huber vom LC Freising ist der erfolgreichste LAG-Starter der zu Ende  gehenden Wintersaison  2015/16. Nachdem er letztes Jahr bei den Bayerischen Titelkämpfen der B-Jugend ohne Edelmetall geblieben war, war es bei den diesjährigen Hallenmeisterschaften mit dem Vizemeistertitel  im Kugelstoßen schon sehr erfreulich losgegangen.
Die Landesmeisterschaften im Winterwurf waren eine zweite Möglichkeit, sich mit den besten U18-Werfern im Land zu messen. Obwohl wenig Freilufttraining mit dem Diskus möglich war, reizte es Thomas, zu überprüfen, wie sich seine verbesserten Kraft- und Schnelligkeitswerte auf den 1,5-Kilo-Diskus übertragen lassen würden.  Mit seinem besten Versuch (35,86 Meter) kam er bis auf einen Meter an seine Vorjahresbestleistung  heran und er war total überrascht, damit Platz drei zu belegen.  Die äußeren Bedingungen waren nicht ideal, aber das unterstreicht nur, dass das Diskuswerfen im Sommer sein zweites Standbein werden könnte.
Gute Vorstellung der LAG-Jugend  bei den "Südbayerischen"
Für die Jugend U20 und die Jugend U16 boten die Südbayerischen Hallenmeisterschaften die letzte Gelegenheit, sich mit Podestplätzen und guten Ergebnissen bei einer Meisterschaft in Szene zu setzen. Die LAG-Starter ergatterten vier Podestplätze und weitere gute Platzierungen, mit dem Meistertitel von Lena Lipp als Krönung. weiterlesen
Thomas Huber und die U18 der LAG Mittlere Isar bei den "Bayerischen" in Form
Auch die 4x400-Meter-Staffel der Frauen auf dem Podest
 
Fürth / Freising (WZ) Thomas Huber (Kugel) und Steffi Menke (60 Meter Hürden) setzten ihre Erfolgsgeschichte von den "Südbayerischen" auch bei den Landesmeisterschaften fort, beide mit einer Medaille und mit neuen Bestleistungen.
Thomas und seine Freisinger Werfergruppe hatten einige Tage vor den Titelkämpfen im Hallentraining eine Sondereinheit mit leichteren Kugeln eingelegt. Man nahm sich David Storl zum Vorbild. Mehrere Stöße um die 17 Meter mit der 4-Kilo-Kugel, technisch sauber und trotzdem schnell ausgeführt, gaben dem Dom-Gymnasiasten die Sicherheit, im Wettkampf mit der 5-Kilo-Kugel endlich die 14 Meter überbieten zu können. weiterlesen

Die LAG Mittlere Isar erweitert ihre Medaillensammlung in der Linde-Halle
 
München/Freising (WZ). Wie schon die B-Jugendlichen, standen auch die Männer und Frauen bei den <Südbayerischen Hallenmeisterschaften> viermal auf dem Podium.
Vizemeisterin über 400 Meter wurde die seit Jahren schnellste Viertelmeilerin der LAG, Martina Kozel. Sie benötigte für die 2 Runden 61,53 Sekunden und war von ihrem Einstieg in die Hallensaison recht angetan.
Das zweite LAG-Silber ging an die 800-Meter-Läuferin Anne Wallebor. Im ersten Wettkampf nach der Geburt ihres Töchterchens durfte sie sich über gute 2:19,71 Minuten freuen, wobei ihr ihre Trainingspartnerin Kai-Louise Neugebauer als Dritte mit 2:19,78 Minuten dicht auf den Fersen war. Die Moosburgerin Lilian Held lief als Achte 2:41,59 Minuten.
Eine Bronzemedaille erkämpfte sich Florian Werenbach über die 400 Meter der Männer. Seine 51,11 Sekunden begeisterten die Langsprinter der LAG, die mit Flo bei den <Bayerischen> die 4x400-Meter-Staffel in Angriff nehmen wollen. Der Neufahrner Johannes Ehrhardt hatte mit  den engen, steilen Hallenkurven  gewisse Schwierigkeiten und blieb dieses Mal  bei 54,60 Sekunden hängen.
Der frisch gebackene U23-Athlet Thomas Knauer war bisher als Werfer in Erscheinung getreten. Nun entpuppte er sich als der schnellste LAG-Sprinter, als er im Vorlauf über 60 Meter mit 7,38 Sekunden aufhorchen ließ. Für das Finale reichte es dieses Mal noch nicht, aber der Vorjahresjugendliche ist eine hoch willkommene  Verstärkung für die LAG-Junioren-Staffel.
Dreispringer Sebastian Lodahl musste diesen Winter mit dem Training ein wenig kürzer treten. Er freute sich, dass er trotzdem die 12 Meter übertreffen konnte und als Sechster mit 12,32 Metern eine neue Hallenbestleistung schaffte.
Die beiden Bayerischen Jugendmeister 2015, Felix Brouwer (400 Meter Hürden  U20) und Samuel Werdecker (400 Meter U18) wurden in diesem Winter durch ihre Berufsausbildung bzw. ihre Abiturvorbereitung in ihrer Trainingsintensität etwas gebremst, aber über 200 Meter und in der 4x200-Meter-Staffel zeigten sie eine gute Basisform. Der 18-jährige Werdecker lief  23,40 Sekunden, und der 20-jährige Brouwer gewann seine Zeitlauf in 23,49 Sekunden.
Zusammen mit Johannes Erhardt und Florian Werenbach gewannen die Beiden ihren 4x200-Meter-Zeitlauf bei den Männern und landeten mit 1:35,57 Sekunden im Endklassement auf dem undankbaren 4. Platz.
Die Damenstaffel der LAG trat an mit Martina Kozel, Kai-Louise Neugebauer, Lena Lipp und Marina Tomic. In 1:49,13 Minuten verfehlten die vier Läuferinnen  freilich das Podium und wurden Fünfte.
Seinen ersten Wettkampf bestritt der Moosburger Jonathan Griesinger. Der U23-Athlet trat über 60 und 200 Meter an, ohne groß aufzufallen. Aber wie sein Coach Alex Pschorr schon geahnt hatte, zeigte er seine Qualitäten im 800-Meter-Lauf. Als Neunter überraschte er mit einer Zeit von 2:12,31 Minuten.
Südbayer. Hallenmeisterschaften Männer/Frauen und Jugend U 18
LAG-Jugend mit einem guten Start in die Hallensaison
 
München/Freising. Einmal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze bei den Südbayerischen U18-Meisterschaften in der Münchner Lindehalle, das war eine sehr respektable Bilanz der jungen LAG-Leichtathleten. Der gute Eindruck wurde unterstrichen durch  eine Reihe von weiteren, ansprechenden Ergebnissen.
Die Hürdenspezialistin Steffi Menke wurde ihrer Favoritenrolle voll gerecht und hätte als Siegerin im 60-Meter-Hürdenlauf um ein Haar noch einen neuen Hausrekord aufgestellt. Ihre Zeit: 9,16 Sekunden. „Bei den „Bayerischen“ ist er fällig,“ gab sich Steffi zuversichtlich.
Bis zum letzten Versuch war Kugelstoßer Thomas Huber auf Goldkurs. Um einen Dreiviertelmeter hatte er sich  auf 13,97 Meter gesteigert, während sein gefährlichster Gegner, der Münchner Amadeus Waluga, einen Fehlstoß nach dem anderen produzierte. Aber der sechste Versuch passte bei ihm und der einzige 14-Meter-Stoß des Tages bracht Waluga Gold.
Niklas Hinz, der beste Jugendhürdler der LAG, ließ seinen Dorfener Trainer Hermann Rogner nach Steffi Menkes Erfolg ein zweites Mal strahlen. In 8,88 Sekunden schaffte  Niklas nicht nur eine neue Bestzeit, er erkämpfte sich in einem spannenden Rennen zusätzlich die Bronzemedaille über die 60 Meter Hürden.
Ein neues Gesicht im Feld der 17- und 18-jährigen  Athleten war der Moosburger U16-Mehrkämpfer Konstantin Ambros. Während er im Sprint (7,81 Sekunden) und über die Hürden (9,84 Sekunden) gut mithielt, gelang ihm  über 400 Meter ein  unerwarteter Podestplatz. Er teilte sich die zwei Runden geschickt ein und kam in seinem ersten 400-Meter-Rennen auf 57.71 Sekunden.  Der Athlet und sein Trainer Alex Pschorr waren verständlicherweise stolz auf den Bronzerang.
Eine feine Bestzeit gelang Hannes Sixt über 60 Meter. Nach 7,62 Sekunden im Vorlauf verbesserte sich Hannes im Zwischenlauf auf 7,49 Sekunden, eine Zeit, die schon einige Jährchen kein LAG-B-Jugendlicher mehr geschafft hatte.
Eine gute Platzierung erreichte Thomas Huber bei seinem Ausflug in den Dreisprung. 10,14 Meter bedeuteten Platz vier. Fünfte über 800 Meter wurde Sophie Lauber mit beachtlichen 2:27,88 Minuten, der 6. Platz über 400 Meter ging an Lena Lipp in 63,24 Minuten. Hier schaffte die Moosburgerin Sarah Gerner als Zehnte 68,06 Sekunden.
Coach Francisco Munoz ist ein überzeugter Staffel-Fan. Er wusste, dass eine 4x200-Meter-Staffel für die U18-Mädchen eine echte Herausforderung darstellt, aber acht Sprinterinnen und Mittelstrecklerinnen zeigten sich hoch motiviert. Ehrensache war es, mit dem Staffelstab sicher ins Ziel zu kommen. Dies gelang beiden Teams. LAG 1 in der Besetzung Kati Hornung  - Teresa Teschner - Inken Siebert – Sophie Lauber lief 1:59,21 Minuten, LAG 2 mit Hannah Gmeiner – Julia Tenbrink – Simone Heilmair – Leonie Klein brauchte 2:04,57 Minuten.
Kreismeisterschaften Cross beim Nikolauslauf in Pfaffenhofen

Alle sieben LC-Freising-Teilnehmer auf dem Stockerl
             Die Crossmeisterschaften Oberbayern-Nord krönen die Saison 2015
 
Pfaffenhofen/Freising. Der Betreuerin Gaby Hagl verschlug es die Sprache. Mit drei U16-Läuferinnen war sie zu den Kreistitelkämpfen nach Pfaffenhofen-Reisgang gefahren und alle drei landeten auf den Medaillenrängen. Ganz besonders große Freude löste die erste Kreismeisterschaft ihres Lebens bei Leonie Klein aus, die die Klasse W 15 gewann. Mit ihr auf dem Podium strahlte die Überraschungsdritte Luisa Huesmann, die wie Leonie ihren letzten Wettkampf in der Schülerklasse bestritt.
 
Inken Siebert sicherte sich mit einem couragierten Lauf Silber im Rennen der Vierzehnjährigen. Schade, dass es keine offizielle Mannschaftswertung gab, denn dem LC-Trio wäre Gold nicht zu nehmen gewesen.
 
Die U16-Läufer des LC bestritten ihren ersten Crosslauf. Wie die Mädchen hatten sie rund 1500 Meter zurückzulegen. Obwohl sie auf dem nicht ungefährlichen Waldstück der Crosstrecke etwas zu vorsichtig ans Werk gingen, freuten sich Abdi Abbajobir und Felix Krayer bei der Siegerehrung über Silber und Bronze in den Klassen M 15 und M 14.  
 
Nach der Beendigung der Schüler- und Jugendrennen waren die Erwachsenen dran. Peter Strelow hatte vor kurzem  in Ingolstadt  sein Cross-Talent unter Beweis gestellt.
6700 Meter, auf einer sehr selektiven Strecke, waren dieses Mal zu bewältigen. Peter teilte sich sein Rennen erneut gut ein und wurde mit Silber in der Männer-Hauptklasse belohnt.
 
Der „Evergreen“ Martin Meiler war in der Klasse Männer 70 am Start. Mit Silber wurde seine souveräne Leistung belohnt und seine umfangreiche Medaillensammlung um ein attraktives Teil erweitert.  
Kreismeisterschaften Cross 2015


Treffen der ehemaligen und Ehrung 2015
Das traditionelle Ehemaligentreffen der Freisinger Leichtathleten bildete auch heuer wieder den stimmungsvollen Rahmen für die Ehrung der Jahresbesten 2015. Das Bild zeigt die Geehrten und die Laudatoren, die die Athletinnen und Athleten würdigten und ihnen die Kristall-Trophäen überreichten. Von links: Sophie Lauber (Jugendleichtathletin 2015), Roland Balzer, Bernadette Pichlmaier, Julian Wellge, Hannes Sixt (Jugendleichtathlet 2015), Marina Tomic (Leichtathletin des Jahres), Sebastian Lodahl (Leichtathlet des Jahres) und Julia Rothfischer (Ehrenpreis 2015). Laudator Dr. Franz Weinzierl ist nicht auf dem Bild

Sportabzeichen - Kooperation Stadtjugendpflege mit dem LC Freising und Jahn Freising ein voller Erfolg
Auch heuer wieder organisierte der LC Freising (Maria Kratzl, Helmut Weinzierl und Gaby Hagl), unterstützt von Christine Knöpffler (TSV Jahn), für die Stadtjugendpflege einen Sportabzeichentag. Knapp 30 Kinder waren für dieses Event angemeldet worden. Alle Teilnehmer schafften zum Auftakt die Mindestleistungen für die Stadionwettbewerbe. Auch die von den Stadtwerken unterstützten Schwimmwettbewerbe waren kein Problem. Zum Lohn gibt es demnächst Urkunden und Sportabzeichen
                                               Saisonabschluss mit Bestleistungen
 
Erwartungsvoll nutzten drei junge Speerwerfer des LC Freising die Möglichkeit, zum Saisonabschluss ihre guten Trainingsleistungen im Wettkampf umzusetzen. Der TSV Vilsbiburg hatte Sprung- und Wurfwettbewerbe ausgeschrieben und Jonas Tenbrink, Daniel Schuster (beide M14) sowie Paul Kaufung (M13) ließen sich nicht zweimal bitten.
Das LC-Vereinsduell bei den A-Schülern hatte mit Jonas einen knappen Sieger (32,26 Meter) vor Daniel (31,80 Meter). Beide waren stolz auf neue Hausrekorde, wobei Daniel erstmals die 30-Meter-Marke knackte. Die Konkurrenz lag weit zurück.
Paul siegte bei den Dreizehnjährigen mit 31,38 Metern, was eine Steigerung um über zwei Meter bedeutete. Er freut sich bereits auf das kommende Jahr, wenn er in direkte Konkurrenz zu seinen beiden Vereinskameraden treten kann.
Jonas Tenbrink hatte bereits wenige Tage zuvor in Eggenfelden beim Jutta-Holley-Sportfest als Vierfachsieger aufhorchen lassen. 1,60 Meter im Hochsprung, 4,86 Meter im Weitsprung, 30,14 Meter im Speerwerfen und 8,50 Meter im Kugelstoßen hatte er bis dahin noch nie erzielt.
Auch für das U23-Team der LAG dreimal Edelmetal bei den „Bayerischen“ 
 
(Aichach/Freising) Das tolle Abschneiden der A- und B-Jugendlichen bei ihren diesjährigen Landesmeisterschaften hatte den besten 20 - 22-Jährigen der LAG Mittlere Isar keine Ruhe gelassen. Als einzige im Team hatte Julia Rothfischer bereits im Vorjahr eine Medaille gewonnen und sie motivierte die Kolleginnen und Kollegen, sich einfach etwas zuzutrauen.
Bereits am ersten Tag gab es etwas zu feiern. Dreispringer Sebastian Lodahl sah schon beim Einspringen, dass außer dem „Überflieger“ Dimitri Antonov (MTV Ingolstadt) alle Teilnehmer in seinem Einzugsbereich lagen. Nervenstark wie immer, übertraf der Freisinger zweimal seine bisherige Bestleistung und am Ende durfte er als Lohn für seine 12,74 Meter Silber in Empfang nehmen. Auch sein zweitbester Sprung (12,65 Meter) hätte ihm noch die Vizemeisterschaft eingebracht!
Marina Tomic kommt in den Sprintwettbewerben immer besser in Schwung. Bereits am ersten Tag stand sie im 100-Meter-Finale. Sehr gute 12,44 Sekunden bedeuteten Platz vier. „Bleib ganz cool! Morgen - über 200 Meter -  da schaffst du die Medaille!“ Coach Francisco Munoz war sich ganz sicher und Marina glaubte ihm.
Bereits im 200-Meter-Vorlauf zeigte Marina, was sie drauf hat. 25,74 Sekunden waren schon mal eine Ansage. Im Finale legte Marina einen sehr guten Start hin und kämpfte vorbildlich bis ins Ziel, ohne zu verkrampfen. Silber oder Bronze, das war die Frage. Die Zielkamera zeigte es: in neuer Bestzeit von 25,60 Sekunden wurde Marina Vizemeisterin, vier Hundertstel vor der Dritten, Sophia Eberle aus Ingolstadt. Eberle war am Vortag immerhin 100-Meter-Zweite geworden.
Auch die Freisingerin Julia Rothfischer war auf die Minute topfit. Erstmals in diesem Jahr überbot sie die 40-Meter-Marke und mit ihren 40,27 Metern errang sie erneut Bronze. Auch ihr zweitbester Wurf von 40,16 Metern hätte zum dritten Platz gereicht.
Weitere gute Ergebnisse rundeten die Meisterschaftserfolge ab. Sehr erfreulich war der vierte Platz von Anna-Lena Neser  im Diskuswurf  der Klasse W15. Der Schützling von Gaby Hagl und Sepp Huber überraschte mit einer neuen Bestleistung von 27,74 Metern. U23-Diskuswerfer Johannes Rinderle wurde mit 35,87 Metern Vierter, haderte aber mit dem böigen Seitenwind, der die besten Würfe des Linkshänders aus dem Wurfsektor wehte.
Die Mittelstrecklerin Sophie Lauber war über 300 Meter der Klasse W 15 am Start und gefiel als Fünfte mit 43,77 Sekunden. Ganze 28 Hundertstel fehlten zu Platz drei. Teresa Teschner  musste in der gleichen Klasse im schwächeren 800-Meter-Zeitlauf antreten und konnte sich als Lauf-Zweite mit ihren 2:31,80 Minuten leider nicht im Vorderfeld platzieren.
Zwei Bayerische Meistertitel für die LAG-Jugend
 
Markt Schwaben/Freising (hew) Bei den Oberbayerischen Meisterschaften in Erding hatte es sich bereits angedeutet, dass das Jahr 2015 für die jungen LAG-Athleten ein gutes Jahr werden könnte.  Die Krönung war die Qualifikation des Langhürdlers Felix Brouwer für die „Deutschen“ in Jena gewesen.
Bereits am ersten Tag der „Bayerischen“ in Markt Schwaben verblüffte Felix mit einer unerwarteten Silbermedaille im 110-Meter-Hürdenlauf. Mit 15,17 Sekunden steigerte sich der 19-Jährige hinter dem „Sechziger“ Paul Bobinger um über eine Sekunde gegenüber dem Vorjahr. Glückwünsche wehrte der frisch gebackene Abiturient bescheiden ab. Wichtig waren für ihn die 400 Meter Hürden am nächsten Tag. Mit Bobinger als schärfstem Rivalen im Nacken, gelang Felix ein fehlerfreier Lauf. Seine 54,73 Sekunden katapultierten ihn unter die Top Zwölf in Deutschland und auch Bobinger blieb mit 54,98 Sekunden erstmals unter der 55-Sekunden-Marke.
Der 400-Meter-Läufer Samuel Werdecker hatte in der Klasse U18 Chancen auf eine Medaille. Favoriten waren andere. Aber wie schon in Erding beeindruckte der hoch gewachsene Langsprinter mit einem sehr guten Tempogefühl. Auf der Zielgeraden sah sich der Günzburger Lucas Wunderlich schon als Sieger, als Samuel mit Riesenschritten immer näher kam und  mit einem mächtigen Zielsprung Gold holte. Samuel lief 50,81 Sekunden, Wunderlich 50,85 Sekunden. Bei den „Deutschen“ werden sich die beiden wohl wieder sehen. Mittelstreckler Paul Angermann wurde guter Siebter und lief  mit 52,93 Sekunden neuen Hausrekord.
Die Vorjahresschüler Hannes Sixt und Niklas Hintz konnten auch in der für sie neuen Klasse U18 gefallen, beide mit neuen Bestzeiten. Hannes war über 400 Meter Hürden am Start. Platz vier und 60,00 Sekunden waren aller Ehren wert. Niklas lief im 100-Meter-Hürdenfinale erfreuliche 15,44 Sekunden und wurde Sechster. Vorjahresschüler Thomas Huber war im Kugelstoßen ebenfalls auf die Minute fit und durfte sich über seine neue Bestweite von 13,12 Metern freuen. Platz sechs vor seinem LAG-Kameraden Fabian Held (12,99 Meter) bedeutete ein gutes Mannschaftsergebnis. Mit dem Diskus landete Thomas auf Rang sieben (35,61 Meter). Die Ehre des Männerteams hielt Florian Werenbach hoch mit Rang sieben über 400 Meter (50,20 Sekunden).
Für das Frauenteam der LAG gab es dreimal Rang vier. Marina Tomic wurde über 100 Meter und 200 Meter jeweils Vierte. Eine neue Bestzeit gelang ihr über 100 Meter: 12,43 Sekunden. Über 200 Meter blieb sie zweimal unter 26 Sekunden. Bei ihren 25,98 Sekunden im Finale fehlten sieben Hundertstel zur Bronzemedaille. Martina Kozels 59,63 Sekunden ergaben Platz vier über 400 Meter. Kai-Louise Neugebauer lief die 800 Meter in 2:19,95 Minuten (Rang acht) und die 1500 Meter in 4:53,95 Minuten (Rang 10). Christina Diehm wurde über 800 Meter Elfte (2:22,85 Minuten). Julia Rothfischer zeigte als Diskus-Fünfte (39,28 Meter), dass sie bei den U-23-Meisterschaften um die Medaillen mit werfen wird.
Die Mittelstrecklerin Lena Lipp startete über die 400 Meter der Klasse U20. Sie wurde Überraschungsvierte in 61,56 Sekunden. Die U-16-Athletinnen Sophie Lauber (62,32 Sekunden) und Teresa Teschner (63,29 Sekunden) nutzten die 400 Meter der Klasse U18, um ihre Schnelligkeit zu testen. Sabrina Hofherr erkämpfte sich über 100 Meter und 200 Meter zwei neue Hausrekorde: 13,42 bzw. 27,82 Sekunden
            
 
LAG Mittlere Isar gewinnt Bronze bei den Bayerischen Blockwettkampf-       
Meisterschaften der A-Schüler
 
 Dinkelsbühl/Freising(hew). Als Ende 2014 die mit vier bayerischen Goldmedaillen  dekorierten LAG-A-Schüler fast komplett in die B-Jugend aufrückten, war bei den A-Schüler-Betreuern  guter Rat teuer. Aber die LAG Mittlere Isar hatte ein Gründungsmitglied, das plötzlich zu neuem Leben erwachte: die SG Moosburg. weiterlesen
Elf Medaillen für die LAG bei den „Oberbayerischen“ in Erding
                                        Die Läufer für Gold zuständig
 
Erding/Freising (hew) Die in den USA studierende Anna Hösl nutzte ihren Heimataufenthalt, um Ihre Goldsammlung zu erweitern. Im 3000-Meterlauf der Frauen konnte ihr die Konkurrenz nicht viel entgegensetzen und so musste Anna nicht an ihre Grenzen gehen, um in 10:38,85 Minuten zu gewinnen.
Die Männliche B-Jugend U18 sorgte für drei weitere Highlights. Samuel Werdecker (400 Meter in 51,91 Sekunden)), Paul Angermann (800 Meter in 2:04,04 Minuten) und Hannes Sixt (200 Meter in 23,90 Sekunden) feierten drei eindrucksvolle Siege. Alle drei imponierten mit einem exzellenten Stehvermögen, ein klasse Leistung der Trainer Hermann Rogner (Werdecker) und Munoz (Angermann und Sixt).
Hannes Sixt hatte im 100-Meter-Vorlauf bereits mit neuer Bestzeit aufhorchen lassen:11,75 Sekunden! Daraus erwuchs ein großes Selbstvertrauen, das die sieben Hundertstel freisetzte, die zum  200-Meter-Sieg nötig waren.
Trainingspartner Paul Angermann, den im Winter sein Heim-Trainer Florian Werenbach nach Freising gelotst hatte, riss die Zuschauer von den Sitzen, als er 200 Meter vor dem 800-Meter-Ziel den Turbo einschaltete und mit zwei Sekunden Vorsprung dem Feld enteilte. Die 2:04,04 Minuten waren eine Verbesserung seines Hausrekords um  s e c h s  Sekunden!
Der Dritte im Bunde war Samuel Werdecker. Mit seiner Siegerzeit von 51,91 Sekunden hängte er seine Gegner um unglaubliche zwei Sekunden ab, was in einem 400-Meter-Rennen selten vorkommt. Sein Coach Rogner träumt nun davon, dass  Samuel bei den „Bayerischen“ eventuell die Quali für die „Deutschen“ erreichen  könnte. Einer seiner Schützlinge hat das in Erding bereits geschafft. Der 400-Meter-Hürdenläufer Felix Brouwer (U20) wurde Dritter bei den Männern und qualifizierte sich mit 55,14 Sekunden für die Deutschen A-Jugendmeisterschaften in Jena!
Bei den Männern gab es zwei weitere Medaillen für die LAG. Dreispringer Sebastian Lodahl sprang mit 12,45 Metern nicht nur Hausrekord, sondern begeisterte seine Freisinger Fans mit Silber. Der LAG-„Spielertrainer“ Florian Werenbach gewann über die 400 Meter der Männer eine hart erkämpfte  Bronzemedaille in guten 50,76 Sekunden.
Bei den Frauen war Marina Tomic groß in Form. Silber über 400 Meter in 60,44 Sekunden erlief sie sich mit neuer Bestzeit. Anschließend rannte sie die 200 Meter in 26,04 Sekunden, wurde zwar „nur“ Vierte, aber erneut mit Hausrekord!
Bei der weiblichen Jugend B hatte Francisco Munoz mit Lena Lipp ein weiteres Ass im Ärmel. Im nicht besonders schnellen 800-Meterlauf hatte sich eine Athletin vom Feld abgesetzt. Aber Leni spürte plötzlich instinktiv, dass da vielleicht noch etwas gehen könnte. Mit einem  fulminanten Endspurt kam sie der Führenden immer näher und im Ziel fehlten Leni nur 11 Hundertstel zu Gold. Ihre Zeit: 2:25,95 Minuten. Die A-Schülerin Sophie Lauber kam hier in 2:28,50 Minuten  auf Rang vier.
Die B-Jugendlichen Thomas Huber (Kugel) und Steffi Menke (100 Meter) beschlossen den Medaillenreigen mit Silber und Bronze. Thomas steigerte sich letzten Versuch auf 12,86 Meter und überbot den vor ihm liegenden Athleten um drei Zentimeter. Steffi reichten 12,77 Sekunden zu Sprintbronze.
Die Neufahrner Sprinter Sabrina Hofherr (U18) und Johann Erhard (Männer) gefielen mit neuen Bestleistungen als Vierte über 200 Meter (27,83 Sekunden) bzw. als Siebter über 400 Meter (53,49 Sekunden).
Die Diskuswerfer Julia Rothfischer (Frauen: 37,33 Meter) und Thomas Huber (U 18: 35,92 Meter = Bestleistung)) landeten jeweils auf dem für sie ärgerlichen vierten Platz, ein Schicksal, das sie mit dem U-18-Hürdler Niklas Hinz (15,67 Sekunden = Bestleistung) teilten

Reiche Ernte für den LAG-Nachwuchs bei den Kreismeisterschaften in Neufahrn
 
Beim Leichtathletik-Kreistag Oberbayern-Nord war man hocherfreut gewesen, als der TSV Neufahrn zusagte, 2015 wieder die Kreis-Titelkämpfe auszurichten. Vorbildliche Organisation, gute Anlagen und prima Wetter, das können die Neufahrner Leichtathleten traditionell garantieren. weiterlesen
 
                                               
Klein, aber erfolgreich
 
Pfaffenhofen/Freising. Das Werferteam des LC Freising musste heuer bei den Wurf-Kreismeisterschaften der Region Oberbayern-Nord auf einige seiner Besten
 
verzichten. Aber mit sechs Meistertiteln und zwei zweiten Plätzen konnte sich die Ausbeute der Freisinger dennoch sehen lassen. weiterlesen
 
LAG-Athleten beim Münchner Ludwig-Jall-Sportfest weiter auf dem Weg nach oben
 
München/Freising. Zehn Podestplätze bei diesem traditionell gut besetzten Sportfest im Dantestadion muss man erst einmal schaffen. Die größte Überraschung im Team der LAG Mittlere Isar gelang dem erst 17-jährigen Langhürdler Samuel Werdecker. Mit einer neuen Bestzeit von 52,18 Sekunden gewann er die 400 Meter der Klasse U18 und steigerte sich dabei um über eine Sekunde weiterlesen
 
                                    
Bronze für Mehrkämpfer Jonas Tenbrink
 
Gilching/Freising. Nachdem der Freisinger M14 - Athlet Jonas Tenbrink heuer bereits einige respektable Einzelleistungen gezeigt hatte, wollte er es bei den Oberbayerischen Blockwettkampf-Meisterschaften in Gilching auch im Mehrkampf wissen. Betreut von seinem Vater, der selbst ein guter Hürdenläufer und Mehrkämpfer war, schaffte Jonas nicht nur fünf neue Bestleistungen, sondern auch den Sprung aufs Podest im Block Sprint/Sprung weiterlesen
 
             
   
4x400-Meter-Frauenstaffel gewinnt Silber bei den „Bayerischen“
 
Neuendettelsau/Freising.
 
Seit den schönen Erfolgen im Vorjahr sind Francisco Munoz’ Läuferinnen auf den Geschmack gekommen. Eine 4x400-Meter-Staffel ist für sie der ideale Wettbewerb für Sprinterinnen und Mittelstrecklerinnen, gemeinsam auf Medaillenjagd zu gehen.
Die diesjährigen Landesmeisterschaften im mittelfränkischen Neuendettelsau hatten bereits auf der Meldeliste einen klaren Favoriten, die LG Karlstadt – Gambach - Lohr. Aber dahinter war alles offen. Coach Munoz riet deshalb dringend, beim Stabwechsel nichts zu riskieren.
 
Die LAG-Staffel lief an mit Marina Tomic, die den Stab sicher an Lena Lipp, das Nesthäkchen im Team, weitergab. Die Sechzehnjährige machte ihre Sache
 
gut und wechselte sicher mit Martina Kozel. Die schnellste Langsprinterin des Quartetts schickte anschließend die Mittelstrecklerin Kai-Louise Neugebauer, auf Rang zwei liegend, in die letzte Runde.
Die Vorjahressiegerinnen aus Unterfranken waren uneinholbar enteilt, aber Kai-Louise brachte mit langen Schritten die Silbermedaille sicher nach Hause. Mit einem Durchschnitt von rd. 61.50 Sekunden hatten die Freisingerinnen ihr Soll mehr als erfüllt. Die guten Zeiten so früh in der Saison geben Hoffnung, dass im weiteren Saisonverlauf noch die eine oder andere Steigerung möglich ist.
Eine Investition in die Zukunft war der Start einer 3x800-Meter-Staffel der A-Schülerinnen. Sophie Lauber, Teresa Teschner und Katharina Hornung mussten sich bei den Vierzehn- und Fünfzehnjährigen in einem Zwölferfeld behaupten. Obwohl Kathi einige Tage mit dem Training aussetzen musste, schaffte das LAG-Trio eine Zeit von unter acht Minuten. Die 7:57,65 Minuten ergaben Rang sieben.
 
Drittes 400-Meter-Gold für die LAG zum Abschluss der Hallenmeisterschaften
 
München. Der 400-Meter-Hürden-Spezialist Felix Brouwer hatte sich in diesem Winter in der Halle sehr rar gemacht. Bei den „Südbayerischen“ der Altersklassen U 20 und U 16 wollte er aber nun wissen, wie sein intensives Wintertraining angeschlagen hatte. Zum Einstieg diente ein Start über die 60-Meter-Hürdenstrecke. Felix blieb nicht nur unter der Neun-Sekunden-Marke, seine 8,96 Sekunden bedeuteten eine unerwartete Silbermedaille. „So könnte es weitergehen“, schmunzelte Felix bei der Siegerehrung.
Seine stille Hoffnung, über die 400 Meter mit guten Gegnern ebenfalls eine neue Bestzeit laufen zu können, erfüllte sich leider nicht ganz. Als Felix Mitte der zweiten Runde einen flotten Antritt hinlegte, ordneten sich seine Gegner brav hinter dem Favoriten ein und konzentrierten sich auf Silber und Bronze. Felix lag im Ziel eine halbe Sekunde vor dem Zweiten. Seine locker herausgelaufenen 52,66 Sekunden lassen für die Freiluftsaison einiges erwarten. Die junge Mittelstrecklerin Sophie Lauber war in der Klasse U 16 über 800 Meter am Start. Francisco Munoz wusste die gemeldeten Teilnehmerinnen richtig einzuschätzen und warnte seinen Schützling davor, gleich am Anfang mit der eindeutig Schnellsten „mitzugehen“. Ein bisserl freilich versuchte Sophie trotzdem, als Zweite das Feld an die Favoritin heranzuführen, was natürlich Kraft kostete. Aus Freisinger Sicht war aber am Ende alles gut, weil Sophie in einem begeisternden Spurtrennen neue Bestzeit lief (2:34,83 Minuten) und mit fünf Hundertstel Vorsprung vor der Vierten die Bronzemedaille erkämpfte.
LAG - Athleten in den Laufwettbewerben dreimal Südbayerische Hallenmeister
 
München/Freising (mgx) Francisco Munoz hatte sein Gefühl nicht getrogen. Er wusste, dass seine Athleten in guter Form waren. Und dreimal Gold und einmal Bronze war die erfreuliche Ausbeute seiner Freisinger Läufergruppe bei den „Südbayerischen“. Die 400 Meter in der Münchner Lindehalle waren die Paradedisziplin der Sprint - und Mittelstreckengruppe. Den Frauenwettbewerb gewann Martina Kozel in 61,50 Sekunden, bei den Männern hieß der Sieger Florian Werenbach (51,30 Sekunden). Beide siegten mit deutlichem Vorsprung. 
Ähnlich überlegen war die Mittelstrecklerin Kai-Louise Neubauer über 800 Meter. Schnell wusste die hoch gewachsene Läuferin, dass ihre Konkurrentinnen, einschließlich der Gäste aus Südtirol, an diesem Tag nur mit Wasser kochten. Als sie in einem eher gemütlichen Rennen einen überraschenden Zwischenspurt einlegte, hatte sie schnell ein paar Meter Vorsprung herausgelaufen, den sie souverän bis ins Ziel verteidigte. Ihre Zeit: 2:25,27 Minuten. Als klar wurde, dass die beste Freisinger 200 – Meter - Läuferin, Marina Tomic, an diesem Tag nicht in der 4x200 – Meter - Staffel starten konnte, sagte Kai-Louise spontan ihre Mitwirkung zu. In der Besetzung Laura Müller – Kai-Louise Neubauer – Pia Pröbstl – Martina Kozel rannte das LAG-Quartett erfreuliche 1:51,02 Minuten und ergatterte die Bronzemedaille bei den Frauen. LAG - Medaille Nummer fünf war der Rang drei, den sich die Vorjahresschülerin Stephanie Menke über die 60 Meter Hürden der Klasse U 18 erlief. Ihre Zeit von 9,37 Sekunden signalisierte, dass sie bei der Weiblichen Jugend angekommen ist. Ihre 60-Meter-Vorlaufzeit von 8,11 Sekunden unterstrich dies nachdrücklich. Sehr gute Plätze belegten Laura Müller und Lena Lipp, die im Weitsprung der Frauen (5,25 Meter) und im 400-Meterlauf der Klasse U 18 (63,37 Sekunden) jeweils Vierte wurden. Sebastian Lodahl erfreute mit neuer Bestweite im Dreisprung der Männer (12,10 Meter), die ihm Bronze bescherten. „Wir haben nicht nur Läufer!“ freute sich das Freisinger „Känguru“. Der frisch gebackene B – Jugendliche Thomas Huber hatte bei seinem ersten Wettkampf mit der Fünf – Kilo - Kugel noch zuviel Respekt vor den älteren Gegnern. Mit respektablen 12,73 Metern war er zwar bester Vorjahresschüler, aber Platz fünf stellte ihn nicht zufrieden. Freuen durfte er sich über seinen Teamkollegen Fabian Held, der mit 12,15 Metern erstmals die 12 Meter übertraf. Top – 10 - Plätze schafften über 800 Meter der Klasse U18 als Siebte Sophie Lauber (2:36,34 Minuten) und als Zehnte Teresa Teschner (2:39,99 Minuten). Beide gehören noch der Schülerinnenklasse an!
Die beiden LAG-Staffeln über 4x200 Meter der Klasse U 18 setzten sich aus Schülerinnen und B - Jugendlichen zusammen. Das Team mit T. Teschner - Leonie Klein - Kathi Hornung - Lena Lipp wurde in einem Riesenfeld in 2:01,15 Minuten achtbeste Staffel, Team 2 lief mit Katia Polz – Inken Siebert – Hannah Gmeiner – Malena Guenther auf Rang 10
Bayer. Hallenmeisterschaften 2015 Fürth
Bestleistungen und gute Platzierungen bei den „Bayerischen“
 
Fürth/Freising (glx) Die Bayerischen Hallenmeisterschaften der Männer und Frauen sowie der Altersklasse U 18 wurden heuer in Fürth ausgetragen, das traditionell ein gutes Pflaster für die LAG-Starter ist. Medaillenhoffnungen ruhten auf den Schultern der Frauen, die in der noch jungen Saison als Südbayern-Meisterinnen aufhorchen ließen. Leider fielen Kai-Louise Neugebauer und Martina Kozel kurzfristig wegen Krankheit aus. Die drei verbliebenen LAG-Vertreter Florian Werenbach, Thomas Huber und Lena Lipp konnten nicht in die Medaillenvergabe eingreifen, gefielen aber mit neuen Bestleistungen und guten Platzierungen. Südbayern-Meister Florian Werenbach verbesserte sich über die 400 m der Männer auf erfreuliche 50,51 Sekunden und durfte sich über Rang vier freuen. In der Freiluftsaison müsste die 50-Sekundengrenze endgültig fallen, gab sich Coach Francisco Munoz überzeugt.Thomas Huber ( Klasse U 18 ) schaffte mit der Fünf-Kilo-Kugel 12,90 Meter und landete damit auf Rang sechs. Mit 13,60 Metern hätte es Bronze gegeben. Thomas ist dabei, sein Krafttraining weiter zu intensivieren, und für den Sommer hat er sich vorgenommen, in die Medaillenbereiche vorzustoßen. Lena Lipp, wie Thomas im ersten Jahr der Klasse U 18 am Start, erzielte über 400 Meter einen neuen Hausrekord. Die 64,43 Sekunden brachten der Zollingerin im LAG-Trikot Rang sieben ein.
  
Start in die Saison 2015 mit den Sudbayer. Hallenmeisterschaften
Viele gute Platzierungen u.a. werden Martina Kozel (400 m), Kai-Louise Neugebauer (800 m) und Florian Werenbach (400 m) Südbayer. Meister. Weiter lesen
            
Martin Knauer krönt tolle Saison 2014 mit neuem Hallen-Vereinsrekord
 
München/Freising (mgx) Schon in seinem ersten U-18-Wettkampfjahr war Kugelstoßer Martin Knauer überraschend Bayernmeister mit der Fünf-Kilo-Kugel geworden. Dabei hatte der schlanke Athlet mit 15,83 Metern eine mächtige Steigerung hingelegt. Einziger Schönheitsfehler war, dass dem Freisinger ein paar Zentimeter fehlten, um an den Deutschen B-Jugendmeisterschaften teilnehmen zu dürfen.
Zum Jahresende hatte das Wurfteam München kurzfristig einen Hallenwettkampf angesetzt. Gute Trainingsleistungen der jungen
 
Athleten versprachen die Erfüllung von Meisterschafts-Normen und einen Motivationsschub für die Hallensaison.
Martin Knauer hoffte insgeheim auf seinen ersten 16-Meter-Stoß. Im Training hatte das „Schnellkraft-Wunder“ die magische Grenze schon ein paar Mal knapp überboten.
 
Gute Gewichtheberleistungen waren ein weiteres Plus. Freilich beim Einstoßen musste Martin schnell feststellen, dass ohne eine gewisse Lockerheit die Technik litt.
Aber im Wettkampf flutschte es. 16,30 Meter im dritten Versuch, das war ein Ding. Dabei hatte Martin das Gefühl, dass noch mehr gehen könnte. Und wie schon bei den Landesmeisterschaften, war Stoß Nummer sechs sein bester. 16,66 Meter weit war die Kugel geflogen, so weit wie noch bei keinem Freisinger vor ihm in der Halle.
Und die Qualifikation für die Deutschen Hallenmeisterschaften  hat Martin damit gleich zweimal geschafft.
 

LC Freising mit erfolgreichem Nachwuchstraining

Am vergangenen Wochenende fand die Berufung in den E-Kader des Bezirks Oberbayern des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes für das Trainings- und Wettkampfjahr 2014/2015 statt.

 

Sepp Schuhbauer verfehlt nur knapp das DM – Marathon - Podest  
Bei den Bayerischen 10 – Kilometer - Meisterschaften hatte der Kirchdorfer im Trikot der LAG Mittlere Isar  als überlegener Sieger  der Klasse M 75 bereits aufhorchen lassen. Dieses Ergebnis und die gute Zeit von 48:32 Minuten bestätigten den spät berufenen Langstreckler in seiner Absicht, erstmalig bei  Deutschen Marathonmeisterschaften  an den Start zu gehen.

 

Die LC-Werfer im heimischen Stadion immer noch in Form  

Das herrliche Herbstwetter half den Teilnehmern an einem kurzfristig angesetzten Werfertag in der Savoyer Au, die Saison mit guten Ergebnissen abzuschließen. Die beiden Freisinger Bayernmeister im Kugelstoßen, Martin Knauer (MU 18) und Thomas Huber (M 15), stellten ihr Können eindrucksvoll unter Beweis. Martin stieß die 5-Kilo-Kugel auf 15,38 Meter, seine zweitbeste Weite in diesem Jahr. Thomas gewann mit exakt 14,00 Metern, nur neun Zentimeter unter seinem Hausrekord.

Gold und Silber für die LAG-Straßenläufer bei den „Bayerischen“

Trisport Erding richtete heuer in der Erdinger Innenstadt die Bayerischen  Meisterschaften im 10-Kilometer-Straßenlauf aus. Die gut organisierte und stimmungsvolle  Veranstaltung sah auch eine starke Vertretung der LAG Mittlere Isar am Start

Freisinger Leichtathletik-Nachwuchs gibt weiter Gas  

Gute Platzierung oder Bestleistung – eines von beiden sollte es schon sein. Das war die Devise der jungen Freisinger, die erstmals im neu errichteten Ernst-Lehner-Stadion in Augsburg an den Start gingen. Die hervorragend besetzten „Süddeutschen“ der Altersklassen U 16 und U 20 waren freilich eine große Herausforderung

LC-Läufer und Läuferinnen noch lange nicht satt
Das schon legendäre Mittelstreckler-Wochenende in Neustadt a. d. Waldnaab hat erneut hervorragende Leistungen ermöglicht.

 

Bayer. Meisterschaften Regensburg
Regensburg war heuer zum zweiten Mal ein gutes Pflaster für die LAG – Leichtathleten. Im Stadion am Weinweg fanden dieses Mal die Landesmeisterschaften für die A - Schüler und die Klasse U 23 statt. Bei über 30 Grad Celsius bereits am späten Vormittag hatten viele Teilnehmer gewisse Probleme, aber die Aussicht auf ein kühles Bad in der nahen Donau nach dem Wettkampf, das war etwas völlig Neues, das den Athleten einen regelrechten Kick versetzte.

Die Jüngsten sind die Größten  
Jedes Jahr sind traditionell mehrere Teams der LAG beim Bayern-Cup am Start. Letztes Jahr gab es Silber für die Männliche Jugend und Bronze für die Schüler. Aber ein Meistertitel war schon länger nicht mehr dabei.

 

Landesmeisterschaften München
Eine Medaille im Kugelstoßen war immer Martin Knauers Minimalziel für die Landesmeisterschaften im Münchner Dantestadion gewesen, aber seine härtesten Konkurrenten hatten ihm vor einer Woche prophezeit: „ Dafür brauchst du 15 Meter.“ Und das bei einer Bestleistung von 15,01 Metern! Martin schöpfte seinerseits Zuversicht aus technisch sehr guten Stößen im Abschlusstraining und traute sich an diesem Tag viel zu.

Hannes Sixt und das LAG-Team holen zweimal Gold bei den „Bayerischen“
14 Jahre ist es her, dass der Zollinger Franz Fahrmeier im Dress der LAG Mittlere Isar in Herzogenaurach Bayerischer U-16-Meister im Block Sprint/Sprung wurde. „Ein gutes Omen!“ dachte die LAG-Truppe,  als sie dieses Mal im gleichen Stadion   mit einer kompletten U-16-Mannschaft antrat. Und die Vorleistungen der fünf Jugendlichen ließen einiges erwarten!

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü