Aktuelle Trainingszeiten Sportabzeichen und Grundschulkinder

 

Sportabzeichen:

Dienstag 17 – 19 Uhr  

Treffpunkt vor dem Tor an der Rückseite des Stadions  (Es wird wieder abgeschlossen)

 

Training Kinder:

  • 1. und 2. Klasse  Mittwoch 16 – 17.30Uhr            

Treffpunkt vor dem Tor an der Rückseite des Stadions ( Es wird wieder abgeschlossen)

Eltern ist der Zutritt zum Stadion nicht erlaubt.

  • 3. Und 4. Klasse  Freitag 15.30 – 17Uhr          

Treffpunkt vor dem Tor an der Rückseite des Stadions ( Es wird wieder abgeschlossen)

Eltern ist der Zutritt zum Stadion nicht erlaubt.

 

 

x  Schließen

Wiederaufnahme Trainingsbetrieb

 

Am Montag, 11.05.2020 dürfen wir vorsichtig wieder die Freiluftsaison eröffnen.

Jedoch mit enormen Einschränkung und Auflagen, die mit einem “normalen” Trainieren, wie wir es kennen, nicht viel zu tun hat.

Wir können mit den vom BLV erlassenen Richtlinien zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes Erfahrung sammeln und gleichzeitig alle gemeinsam durch Einhaltung dieser Vorgaben einen Beitrag dazu leisten, dass wir baldmöglichst wieder zu einem normalen Trainingsbetrieb zurückkehren können.

Leider kann zu Beginn nur ein sehr kleiner Teil unserer Athleten ins Training einsteigen. Die Vorgabe lautet pro Trainer nur 4 Athleten. Wir beginnen, wie vom BLV empfohlen mit den älteren Kaderathleten und versuchen nach und nach das Training weiter zu öffnen.

Die einzelnen Athleten werden von den Trainern informiert, ob und wann für sie das Training stattfindet. Bitte NICHT einfach zu den üblichen Trainingszeiten ins Stadion kommen! Nur vorher angemeldete Trainingsgruppen dürfen ins Stadion.

Es ist für unsere Trainer ein riesengroßer Kraftakt unter den gegebenen Umständen überhaupt ein Training anzubieten.

Wir bitten daher jeden, der noch nicht ins Training einsteigen kann um Geduld!

Wir freuen uns, dass es wieder losgeht – vielen Dank für euer Verständnis und eure Unterstützung!

Mit sportlichen Grüßen

Die Vorstandschaft

x  Schließen

Trainingsbetrieb eingestellt

 

Liebe Athleten, liebe Eltern,

auf Empfehlung des BLSV “Allen Vereinen und Fachverbänden im BLSV wird empfohlen, den Spiel-, Trainings- und Wettkampfbetrieb bis 19. April 2020 einzustellen.”, wird ab sofort der gesamte Trainingsbetrieb für alle Altersklassen eingestellt.

 

x  Schließen

!!! FRÜHJAHRSLAUF 2020 ABGESAGT !!!

 

Aufgrund der Entscheidung der bayerischen Stattsregierung alle Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern abzusagen, kann der diesjährige Frühjahrslauf leider nicht stattfinden.

Wir bitten um ihr Verständnis!

Bereits bezahlte Anmeldungen werden selbstverständlich zeitnah zurücküberwiesen.

 

x  Schließen

Freising-Lauftreff

 

Für alle Laufbegeisterten,

egal ob alleine oder mit Kollegen und Freunden, beim Freising-Lauftreff geht es darum, mit gleichgesinnten zu laufen und Spaß zu haben.

Die AOK zusammen mit ihren Partnern unterstützt Sie mit Laufguides, die wertvolle Tipps geben. Um für jeden das richtige Tempo zu finden, gibt es verschiedene Gruppen.

Start ist jeden Montag um 18:00 Uhr direkt am Mercure Hotel – alternativ können Sie auch um 18:15 Uhr am Park+Ride-Platz “Savojer Au” (Beginn des Platzes) einsteigen, wo Koordinations-Übungen und Gymnastik gemacht werden.

Auch der LC Freising mit unserem Vorstand Oliver Pflüger als Laufguide ist mit von der Partie!

Flyer Lauftreff

x  Schließen

Bayerische Hallenmeisterschaften – Johannes Ehrhardt auf dem Podest

(München / Freising) Die LAG – Leichtathleten hatten heuer eine kurze Anreise zum geballten Meisterschaftswochenende des Bayerischen Leichtathletikverbandes. Männer, Frauen sowie alle Jugendklassen führten in der Münchner Linde – Halle ihre Einzelmeisterschaften zum erste Mal gemeinsam durch. Hohe Dezibelzahlen, dicke Luft und eine ungewohnte Enge, das musste alles erst einmal verkraftet werden. Aber alle Mitwirkenden waren letztlich beeindruckt von der ungewöhnlichen Atmosphäre. Viele gute Einzelergebnisse zeigten die leistungssteigernde Wirkung dieses neuen Meisterschaftsformats.

Die LAG konnte nicht alle ihre Asse aufbieten. Aber der letztjährige Bayerische U23 – Meister über 800 Meter, Johannes Ehrhardt, ist immer für eine Medaille gut. Er und sein Coach Francisco Munoz studierten die Teilnehmerliste und meinten, in den Kampf um Bronze müsste Johannes eingreifen können. Johannes teilte sich sein Rennen gut ein, vermied die  in der Halle oft gefährlichen Körperkontakte und löste sich im richtigen Moment von den Konkurrenten um Platz drei. Ohne sich restlos zu verausgaben, lief er in guten 1:55,81 Minuten zu Bronze. Bei den Süddeutschen Meisterschaften wollte er diese Zeit noch deutlich unterbieten.

Dreimal gab es dieses Mal für LAG – Teilnehmer die “Holzmedaille”. Die Bayerische 400 – Meter – Meisterin 2019 bei den Frauen, Leni Lipp, lief in München die zwei Hallenrunden mit, um zu sehen, wie weit sie in ihrem langfristigen Trainingsaufbau für den Sommer bereits ist. Bei diesem Test vor ihrer Haustüre erzielte sie 59,12 Sekunden, die ihr überraschend Platz vier einbrachten.

Helmut Weinzierl

x  Schließen

Bayerische Hallenmeisterschaften

Dieses Jahr startete die junge LC – Athletin Lina Bachmann im Trikot der LAG Mittlere Isar  bei den anspruchsvollen Bayerischen Hallenmeisterschaften der Altersklasse W15  in München – ihre erste Teilnahme an einem Wettkampf diesen Niveaus. Als die 13-Jährige den Startblock für ihren 60 –  Meter – Vorlauf betrat, fühlte sie sich gut vorbereitet von ihrer Trainerin Gaby Hagl, dennoch war das dominierende Gefühl natürlich enorme Nervosität. Der Start auf der Außenbahn gelang ihr aber trotz der hohen Anspannung hervorragend und sie kam nur sieben Hundertstelsekunden nach der Siegerin ihres Laufs ins Ziel. Mit ihrer neuen Bestzeit von genau 8,00 Sekunden sicherte sie sich  einen verdienten Platz im Endlauf, wodurch die zuvor deutlich spürbare Nervosität durch ein Lächeln ersetzt wurde. Eine Stunde später bestritt sie als insgesamt Fünftschnellste das Sprint – Finale der W15 und konnte – obwohl sie im Schnitt ein Jahr jünger war als die übrigen Athletinnen  – wieder mit einem guten Rennen glänzen. Das Nachwuchstalent erreichte mit einer Zeit von diesmal 8,04 Sekunden einen höchst erfreulichen achten Platz unter den besten W15 – Sprinterinnen Bayerns. Letztendlich ist es der jungen Athletin mehr als gelungen, die anfängliche Anspannung gepaart mit Erwartungen umzuwandeln in Leistungen, die sich sehen lassen können.

Bei den 14-Jährigen ist sie übrigens mit ihrer neuen Bestzeit in diesem Winter die Nummer eins in Bayern. Nach diesem exzellenten Start in das Meisterschaftsjahr 2020 darf man gespannt sein, was die nächsten Wochen und Monate mit entsprechendem Training für Lina alles mit sich bringen werden.

Text und Foto: Isabel Daude

x  Schließen

W14 – Sprinterin Lina Bachmann klar  vor der kompletten Südbayerischen Konkurrenz

Im September letzten Jahres hatten Lina Bachmann in Schongau zwei Hundertstelsekunden gefehlt, um in der Klasse W13 der Traunreuterin Lara Jovanovic den 75 –  Meter – Oberbayerntitel zu entreissen. Das sollte ihr nicht noch einmal passieren. Die Trainingsgruppe von Gaby Hagl und Sepp Huber betont die Vielseitigkeit und fördert die Begeisterung für den Mehrkampf. Aber im Bereich Sprint wurde in diesem Winter ganz besonderer Wert auf präzise Bewegungsabläufe bei größtmöglicher  Lockerheit gelegt. Die beiden Sprint-Asse des Vorjahres, Lina Bachmann und Lana Pavic, hatten bereits im Dezember gezeigt, welch große Fortschritte sie lauftechnisch gemacht hatten.

In der Münchner Linde – Halle fanden nun die Südbayerischen Meisterschaften  für die 14 – und 15 – Jährigen statt. Wegen unendlich vieler Teilnehmerinnen gab es Vorläufe und Zwischenläufe, bis schließlich die acht Finalistinnen ermittelt waren.  Lina lief im Vorlauf 8,08 Sekunden und im Zwischenlauf Bestzeit mit 8,03 Sekunden. Schon optisch schien die Freisingerin bereits nach wenigen Metern  in einer eigenen Liga zu laufen. Im Endlauf lag sie mit 8,07 Sekunden 15 Hundertstel vor der diesmaligen Vizemeisterin Lara Jovanovic, die die Welt nicht mehr verstand.

 

Mehr lesen ...

Die eigentlich noch zu junge Lana Pavic (13) kämpfte sich unerschrocken ins 8er - Finale der 14-Jährigen durch und wurde dort mit 8,36 Sekunden beachtliche Sechste (Zwischenlauf : 8,33 Sekunden!). Die ebenfalls der Klasse W13 angehörende Johanna Billmeir schaffte es mit 8,90 Sekunden in den Zwischenlauf.

Lina Bachmann nahm auch am Weitsprung  teil. Mit 4,75 Metern erzielte sie einen neuen Hausrekord, was angesichts der umfangreichen Sprintbelastungen nicht zu erwarten  war. Die Oberbayerische 2000 - Meter - Meisterin 2019, Emilia Anneser (13), rannte in der Klasse W14 die 800 Meter mit. Mit neuer Bestzeit von 2:41,67 Minuten war sie drittschnellste 13 - Jährige in diesem Wettbewerb. 

Eine bemerkenswerte Steigerung gelang dem im Moment besten U16 - Mittelstreckler de LAG über 800 Meter.  Sebastian Rola aus Neufahrn wurde gegen starke Gegner Vierter in 2:16,84 Minuten. Sein neuer Hausrekord ist um über drei Sekunden besser als seine Vorjahresleistung. Der Mehrkämpfer Jean - Pierro Araba erreichte dieses Mal zwar keinen Podestplatz, aber mit 1,51 Metern im Hochsprung und 5,08 Metern im Weitsprung (Bestleistung !) bewies er seinen großen Wert für das LAG - Mehrkampf - und Bayerncup - Team 2020.

x  Schließen

Hallenbestzeiten für Freisinger Läuferinnen in Fürth

Quelle: Freisinger Tagblatt 23.Dezember 2019

x  Schließen

Ehemaligentreffen der Freisinger Leichathleten und die Ehrung der Jahresbesten des LC Freising 2019

Volles Haus, klasse Stimmung und stolze Gewinner der Kristallglas – Trophäen 2019

Johannes Ehrhardt, Lana Pavic´, Korbinian Ziegltrum, Anne Wallebohr, Lina Bachmann, Dr. Peter Thielemann, Maria Wall, Ludwig Westermeier, Julia Roth-Fischer, Dr. Franz Weinzierl, Helmut Weinzierl

Lina Bachmann, Lana Pavic´, Birgit Rottmeier und Helmut Weinzierl

Wie jedes Jahr zu Beginn der Adventszeit hatten Siegfried Meier und Helmut Weinzierl wieder die “Ehemaligen Freisinger Leichtathleten” und die Asse von heute zu einem interessanten Treffen in das “Huber Weisse” eingeladen. Wer etwas später kam, hatte heuer Mühe, einen Platz zu ergattern.

Mehr lesen ...

Andreas Pirkelmann, der Vorsitzende des LC Freising,  freute sich über den großen Andrang und begrüßte vor allem Hanns Grund, den Gründungsvorsitzenden des LC und den langjährigen Unterstützer und Sponsor Siegfried Meier. Ganz kurz streifte er das zu Ende gehende Leichtathletikjahr und war voll des Lobes über die enge Zusammenarbeit zwischender  Vorstandschaft und den  Mitgliedern. Neben mehreren gelungenen Veranstaltungen war er natürlich stolz auf die sportlichen Highlights des Jahres und die herausragenden Ergebnisse der Jahresbesten, die an diesem Abend zur traditionellen Ehrung gekommen waren.

Damit war übergeleitet zum ersten Höhepunkt des Abends. Drei Sprinterinnen wurden aufgerufen: Lana Pavic (W12), Lina Bachmann (W13) und die 4 x 100 - Meter - Staffelweltmeisterin von 2003, Birgit Rockmeier - Wöhrl. Birgit hatte es gern übernommen, Gaby Hagls größte U14 - Sprinthoffnungen auszuzeichnen. Sie verriet auch, dass sie den Tagblatt - Artikel über die eindrucksvollen Zeiten und Platzierungen von Lana und Lina sofort an ihre Schwester Gabi geschickt hatte, deren Tochter auch eine Leichtathletin werden möchte. Birgits achtjähriger Tochter Magdalena hat übrigens ihr erster Besuch bei den LC - Leichtathleten sehr gut gefallen. Die Rockmeier - Schwestern sind beeindruckt von dem, was in Gaby Hagls Team beim LC Freising heranwächst, vor allem auch im Staffelbereich!

Letztes Jahr hatte Julia Rothfischer Korbinian Ziegltrum, dem Oberbayerischen M13 - Diskusmeister, gewünscht, dass er 2019 ihre Bestleistung mit dem Ein - Kilo - Diskus übertreffen würde. Der Bayerische M14 - Meistertitel wäre eine schöne Dreingabe. Korbinan schaffte beides. Er wurde Bayernmeister und mit 43,56 Metern beendete er die Saison auf Rang sechs in Deutschland. Julia gab schmunzelnd das nächste Ziel vor: Julian Wellges Vereinsrekord von 50,72 Metern. Korbinian nickte tapfer.

2018 hatte Maria Wall erstmals im Dreisprung für Furore gesorgt. Im Winter ging es  im neuen Jahr nahtlos mit dem U18 - Hallentitel weiter. Eine schwere Fußverletzung konnte weitgehend auskuriert werden und damit war die Saison mit weiteren schönen Erfolgen gerettet. Dr. Franz Weinzierl, der erste Freisinger 14 - Meter - Springer, beglückwünschte Maria zu ihren Ergebnissen und lobte ihre Zielstrebigkeit und Geduld. Er traue ihr noch viel zu. Trainerin Gaby Hagl fühlte sich in ihrer  Arbeit  bestätigt, zumal die Nachbehandlung von Marias Problem - Fuß auf einem guten Weg ist.

Ludwig Westermeier gewann die Trophäe der Klasse MU20 als spurtstarker 800 - Meter - Läufer, der sich heuer um rund 8 Sekunden gesteigert hat. Laudator Dr. Peter Thilemann hatte sich nie so recht mit dieser Strecke anfreunden können wegen seiner begrenzten Spurtqualitäten. Dafür war er als Hindernisspezialist im Finale der Deutschen Jugendmeisterschaften. "Peach" Thilemann lobte die Vielseitigkeit Ludwigs, seinen Ehrgeiz und die Tatsache, dass er beim LC bereits in so jungen Jahren als ausgebildeter Jugendtrainer mithilft.

Johannes Ehrhardt wurde 2018 erstmals Bayerischer U23 - Meister über 800 Meter. 2019 verteidigte er diesen Titel erfolgreich und gewann damit erneut die Jahres - Trophäe der LC - Männer. Anne Wallebohr stellte Johannes vor und machte deutlich, welche Anstrengungen ihr mehrjähriger, hoch  engagierter Trainingspartner nach Verletzungspausen auch dieses Jahr wieder erbringen musste, um am Meisterschaftstag in Topform zu sein. Das Publikum honorierte dies mit großem Applaus.

Francisco Munoz' Läuferteam sicherte sich  auch die Trophäe bei den Damen. Die Bayerische 400 - Meter - Meisterin Leni Lipp, die auch ihre 4 x 400 - Meter - Staffel der Klasse U23  zum Sieg führte, weilte beruflich in Innsbruck. Sie hatte am nächsten Tag einen Prüfungstermin an der dortigen Uni. Ihr Ehrenpreis wird in einem würdigen Rahmen überreicht werden. 

Zum Abschluss luden die LC - Vorstände Andi Pirkelmann und Olli Pflüger zur demnächst stattfindenden, zweiten "Open Air Weihnachtsfeier" des LC Freising ein.

x  Schließen

Lana Pavic, Lina Bachmann und die LC – Staffel feiern zum Saisonabschluss ein Sprintfestival

Freising/Schongau (WZ)  Schon im letzten Jahr war das Oberbayerische Meisterschafts – Programm der 12- und 13-Jährigen in Schongau  ausgeklungen. Bei großartigem Herbstwetter hatten die LAG – Vereine bei den  Einzelmeisterschaften mit vielen schönen Erfolgen begeistert. Kein Wunder, dass die diesjährigen Teilnehmer hofften, heuer ebenso gute Wettkampfbedingungen zu haben. Und sie wurden nicht enttäuscht.

Lina Bachmann (W13) und Lana Pavic (W12) hatte bereits die ganze Saison mit tollen Verbesserungen im 75 – Meter – Sprint aufhorchen lassen. Im Hinblick auf Schongau hatte ihre Trainerin Gaby Hagl bereits in den Ferien begonnen, das Training auf diesen wichtigen, wenn auch sehr späten Termin abzustimmen. Schon in den Abschlusstrainings konnte Gaby feststellen, dass beide Mädchen ihre Startleistungen weiter verbessert hatten und auf dem Weg zum Ziel nicht nur schnell, sondern viel lockerer als zum Saisonbeginn liefen.

 

Mehr lesen ...

Lina und Lana gewannen ihre Vorläufe in neuen Bestzeiten. Lina rannte 10,01 Sekunden, Lana schaffte 10,06 Sekunden. Beruhigend war, dass der Wind nicht plötzlich zum Gegenwind wurde, sondern den ganzen Tag über als sanfte Briese die SprinterInnen erfreute. Im jeweiligen Finale würde es hoch hergehen, das war klar. Lina Bachmann war die Coolness in Person, denn im W13 - Finale hatte sie es mit Lara Jovanovic aus Traunreut zu tun, die die klare Favoritin war. Lina wollte einfach eine gute Zeit rennen. Ihr Start war klasse und ihre Beschleunigung faszinierte ihre Freisinger Fans. Lina ließ sich nicht abhängen und rannte Seite an Seite mit Lara durchs Ziel. Das Zielfoto musste die Entscheidung bringen. 9,77 Sekunden für Lara und 9.78 Sekunden für Lina, so lautete das Ergebnis. Für Lina keine Enttäuschung, ganz im Gegenteil. Gaby Hagl hatte leider keine Zeit, sich mit Lina groß zu freuen, denn das nächste Finale stand kurz bevor.

Am Start nahmen die zwölfjährigen Mädchen Aufstellung. Lana Pavic gegen die Oberbayerische Rekordlerin Clara Hegemann aus Unterhaching, so hieß hier das große Duell. Lana machte alles richtig und ließ Clara an diesem Tag keine Chance. Sie siegte klar und verbesserte den knapp drei Monate alten Bezirksrekord auf 9,99 Sekunden.  Vor ihr hatte noch nie ein zwölfjähriges Mädchen  in Oberbayern über 75 Meter die 10 Sekunden unterboten. Gaby Hagl hatte ein drittes Sprint - Eisen im Feuer, und zwar ihre 4x75 - Meter - Staffel. Emma Pflüger, Johanna Billmeir, Lana Pavic  und Lina Bachmann hatten heuer erstmals die 40 Sekunden - Grenze geknackt. Ihre besondere Stärke waren ihre super eingeübten  Wechsel.

In Schongau wollte man den  favorisierten Unterhachingerinnen nichts schenken. Die Freisingerinnen wechselten wie aus einem Guss und steigerten sich  um fünf Zehntel auf 39,41 Sekunden. Trotz einer imposanten Aufholjagd durch Lana und Lina gewannen die Favoritinnen mit neuer Bayerischer Jahresbestzeit. Das LC - Quartett freute sich riesig über Silber und die neue LAG - Bestleistung.

Das zweite Gold für das LC - Team gelang der zwölfjährigen Mittelstrecklerin Emilia Anneser. Durch verschiedene Straßenläufe hatte Vater Anneser seine Tochter optimal auf die 2000 Meter vorbereitet. Im Rennen imponierte sie mit ihrer guten Tempoeinteilung. Mit ihrer Siegerzeit von 7:54,68 Minuten lag Emilia im Ziel 2,5 Sekunden vor der Konkurrenz! 

Lana Pavic gelang auch im Weitsprung ein Klasseergebnis. Sie gewann mit 5,06 Metern Silber und blieb nur fünf Zentimeter unter dem 34 Jahre alten Bezirksrekord. Ihre Mehrkampfqualitäten zeigt sie durch zwei Bronzemedaillen mit dem Speer (26.59 Meter) und dem Diskus (22,86 Meter).

Levi Rappel (M13) verbesserte sich im Speerwerfen um vier Meter auf 34,17 Meter. Nur ein knapper halber Meter fehlte zu Bronze. Einen weiteren Hausrekord gab es im Hürdenlauf. 10,68 Sekunden stehen nun in der Bezirksbestenliste. Eine neue Hürdenbestzeit schaffte auch Hannah Garreis (W12) mit 11,77 Sekunden. Im Hochsprung verpasste sie mit 1,35 Metern ihre Bestleistung nur knapp.

Johanna Billmeir freute sich neben ihrem großen Staffelerfolg über 4,09 Meter im Weitsprung und über 19,66 Meter im Speerwerfen, die sie bisher noch nicht erreicht hatte. Ein bisschen traurig war die Hochspringerin Julia Gebhard (W12), die ihre wenige Tage vorher in Reichertshofen übersprungenen 1,40 Meter  in Schongau nicht bestätigen konnte.

x  Schließen

Freisinger Volksfestlauf 2019 – der Jubiläumslauf

Zum 90 jährigen Volksfestjubiläum wurde zum 35. Mal auch der beliebte Volksfestlauf ausgetragen. Wieder an neuer Strecke im Stadtteil Neustift, da die Freisinger Innenstadt nach wie vor eine große Baustelle ist. Neben neuen Streckenlänge wurden auch nachhaltige Geschenke in Form von Bio-Fairtrade-T-Shirts zum ersten Mal getestet.

Traditionell am ersten Samstag der Volksfestwoche fand am 07. September der Volksfestlauf im Rahmen des Freisinger Volksfestes statt. In Zusammenarbeit mit der Stadt Freising, dem Stadtverband für Sport sowie dem LC Freising als Ausrichter. Ca. 600 laufbegeisterte Sportler aus Freising und aus dem oberbayerischen Umland haben sich diesen Laufevent nicht entgehen lassen. Aufgrund der neuen Streckenführung im Stadtteil Neustift wurde schweren Herzens auf den 10km Lauf verzichtet und neben den diversen Kinderläufen „nur“ ein 6 Kilometerlauf angeboten. Die Akzeptanz sowie die Stimmung unter Teilnehmern und Zuschauern war sehr groß und der Event bis zum letzten Zieleinlauf auch sehr gut besucht. Die Organisatoren waren sich anschließend auch einig, dass der 10km Lauf nicht wirklich gefehlt hat und der ganze Event sehr stimmig war. Denn die jungen Läufer mussten dieses Mal nicht so lange auf die Siegerehrung warten, die im Pavillion der Freisinger Musikschule abgehalten wurde. Der neue Raum hat eine sehr gute Kapazität und Akustik, so dass auch die Siegerehrung ein eigener gelungener Event war.

Die Wartezeit bis zur Siegerehrung wurde zudem durch einen Cateringstand des LC-Freising verkürzt bzw. versüßt. Neben Brautwurst wurde an einer Kaffee-Bar auch warmer Cappuccino ausgeschenkt.

Mit der Unterstützung der Hauptsponsoren Stadtwerke Freising und Freisinger Bank konnten dieses Jahr die Preise in Punkto Nachhaltigkeit aufwarten – jeder Läufer bekam ein Bio-Fairtrade T-Shirt mit hochwertiger Bedruckung und Logo-Initialen. Mehr Klasse statt Masse war das Motto, das sehr gut bei Jung und Alt ankam. Neben den Hauptsponsoren bedanken wir uns auch bei Sport Gerlspeck, dem Hofbräuhaus Freising, Appel Getränke und dem Roten Kreuz.

Die Freisinger Bank unterstützte den ganzen Event mit einem eigenen Laufteam und vielen Kinderläufern. Die Stadtwerke Freising waren neben dem Aufbau auch für die Wasser- und Obstversorgung zuständig. Der LC Freising bedankt sich für die finanzielle und tatkräftige Unterstützung ohne die dieser Großevent nicht auszurichten wäre.

Die Siegerehrung würdigte zum Jubiläum auch drei Laufteams, die am gleichen Abend noch einen Tisch mit jeweils 90 Euro Verzehrgutschein mitnehmen konnten. Ausgezeichnet wurden nicht nur die schnellsten Teams, sondern auch die mit der besten Verkleidung, Unterhaltungswert und Performance. Alle Teilnehmer haben auch eine Medaille mit Jubiläumslogo erhalten.

 

x  Schließen

IsarRun 27. Juni 2019

Beim Fazit waren sich Organisatoren und  Teilnehmer beim 2. IsarRun mit der Sparkasse Freising und der AOK Freising einig „Heiß war´s und schön war´s.
Perfekt organisiert vom LC Freising machten sich am Donnerstagabend verteilt auf die Kleinsten mit 700 m, der Jugend mit 1,4 km und den Läufen über 6,1 km und 8,4 km bei gut 30 Grad Außentemperatur gut 400 Läufer auf dem Rundkurs zwischen der Savoyer Au und Korbinians Brücke auf den Weg. Über die gesamte Strecke wachte die Bereitschaft des BRK Freising, musste aber nicht eingreifen. Zwei Stationen mit Wasser sorgten für die nötige Abkühlung der Aktiven. Im Ziel durften sich die Läufer zwischen Wasser der Freisinger Stadtwerke, Kakao und Milch der Molkerei Weihenstephan oder einem – natürlich alkoholfreien Bier – der Staatsbrauerei Weihenstephan und des Hofbrauhauses Freising entscheiden.  REWE und AOK sorgten mit frischem Obst für eine schnelle Erholung. Der LC Freising hatte für die Läufer Burger und Bratwurstsemmeln frisch vom Grill.

Mehr lesen ...

Auf der 700 m Strecke rund um die Savoyer Au entwickelte sich ab dem Start ein Dreikampf der 8-jähren zwischen Jonathan Herzer, LC Freising, Florian Zopf, SG Moosburg und Leonardo Ertl, LC Freising. Am Ende sollten zwischen dem Ersten und Dritten gerade mal 3 Sekunden liegen. Jonathan siegte in 3:35 Minuten vor Florian (3:36) und Leonardo (3:38). Mit seinen 3 Jahren und 9:12 Minuten bildete Quirin Höllinger, LC Freising zwar das Schlusslicht, den Pokal der Sparkasse Freising für seine Altersklasse konnte ihm aber keiner nehmen.
Pünktlich um 17:45 Uhr schickte der frühere Sparkassenchef und Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung Freising, Peter Reisch,  die Jugendlichen los, für sie waren zusätzlich zur Strecke der Kleinsten zusätzlich fast 2 Runde auf der Bahn angesagt. Von Anfang an dominierten die Läuferinnen und Läufer des TSV Jahn Freising. Einzig der erst 10-jährige Lukas Pflüger, LC Freising, konnte mithalten. Der Abstand zum Rest des Feldes betrug am Schluss 30 Sekunden. Mit 5:28 Minuten setzte sich Frieda Giersdorff (W 15) im Duell mit ihrer jüngeren  Schwester Lotta (W 13) hauchdünn durch. Moritz Reitmeyer (M 14)konnte sich im Kampf um den letzten Platz auf dem Podium knapp vor seinen Teamkammeraden Robin Mehnert und Robin Wittkopf (beide M 12) durchsetzen.  Für Lukas Pflüger blieb mit 5:36 Minuten nur der 6 Platz, er konnte sich mit dem  Siegerpokal seiner Altersklasse und dem Wissen, dass die vor ihm liegenden über kurz oder lang endgültig auf längere Strecken umsteigen müssen.

Während die Kinder und Jugendlichen auf das Warm-up mit Daniela Ribjitzki von der AOK dankend verzichteten nutzen es die Erwachsenen ausgiebig. Gut aufgewärmt war bereits nach 4 Minuten der erste Kilometern zurückgelegt. Ganz vorne Laura Ostermaier, dicht gefolgt von Kevin Ragner, AOK Team 2. Schon mit leichtem Rückstand folgten Arvid Graupner und Arnold Dietrich (Caritas Freising).
Nach 3 km lag Kevin Ragner knapp vor Laura Ostermaier an  Spitze und konnte diese bis ins Ziel verteidigen. Seine Siegerzeit 25:08 Minuten, Laura folgt mit 25:11 Minuten, Platz zwei bei den Männern ging an Arvid Graupner  25:43 Minuten. Arnold Dietrich hatte mit 26:10 als Dritter fast 2 Minuten Vorsprung auf Constantin Moll und Ali Ahmadi (beide Team Mercure Hotel  Freising). Erst danach erreichten die ersten der 41 gestarteten Teilnehmer des Teams der Bundeswehr da Ziel.
Bei den Frauen konnte sich die Bundeswehr mit Sarina Ayyasch und Manuela Bula die Plätze 2 und 3 sichern.Angeführt von Heinrich Hecht, dem Direktor der AOK  Freising , machten sich fast 60 Soldaten/innen der Bundeswehr, und je 40 Starter der Freisinger Bank, des Klinikums Freising und der Molkerei Weihenstephan auf den Weg. Bereits nach 350 m als zum erstmal aus dem Stadion gelaufen wurde hatte sich Balthasar Larisch, Team Erdinger Alkoholfrei einen Vorsprung auf Stefan Herzer und Martin Wallebohr (beide in Diensten der BSG Texins) und Leon Mattis (Team Bundeswehr) erarbeitet. Mit jedem gelaufenen Kilometer wurde sein Vorsprung größer. Dahinter verlor bei km 4 Leon Mattis den Anschluss an Stefan Herzer und Martin Wallebohr. Während Larisch vorne einsam seine Runden drehte musste bei km 6 Wallebohr Herzer ziehen lassen. Am Ende blieb die Uhr für Larisch bei 30:15 min stehen. Herzer (30:50 min) und Wallebohr (31:20) folgten. Für Mattis standen für den vierten Platz 31:49 min zu Buche. In der Damen- Konkurrenz siegte Viola Schaffer (BSG Texins) (36:42 min) vor Christine Grad (Molkerei Weihenstephan) 37:14 min und Bettina Breitenfeld (SG Freisinger Stadtwerke).Nach der Verlosung zahlreicher Sachpreise unter der Regie des gewohnt souveränen und aufmerksamen Stadionsprecher Alexander Nadler wurden die durch Zeitaddition der Zeiten der 4 Starter eines Teams  geehrt. Wenig überraschend der Sieg des Teams der Bundeswehr ( Leon Mattis, Jörg Kunstmann, Stefan Henneberg, und Uwe Grädler) in 2:12:20 Stunden. Auf Platz 2 die BSG Texins mit Stefan Herzer, Martin Wallebohr, Viola Schaffer und Nelson Espindola –Rojas).
Das eigentliche Siegerteam bei den Damen, der TSV Jahn Freising mit Frida Giersdorff (15), Lotta Giersdorff (13), Ina Pfeiffer (14) und Lea Kunstmann (16) ist für den Siegersekt noch zu jung, so dass sich das Team Bundeswehr (Melanie Kaiser, Saskia Frey, Olga Lantukhova und Katrin Horn ) den Karton Sekt der Sparkasse Freising mit nach Hause nehmen konnten. Viele Athleten freuen sich schon auf die Neuauflage es IsarRun im Juni 2020. Eine komplette Übersicht zu den Ergebnissen finden Sie unter www.lc-freising.de/ergebnisse-isarrun-2019 Die Urkunden können in der Hauptstelle der Sparkasse ab 04.Juli abgeholt werden.

x  Schließen

Oberbayerische Leichtathletik Meisterschaften Männer/Frauen U18 am 01.06.2019

Am Samstag 01. Juni 2019 findet erneut ein Leichtathletik Event in der Savoyer Au statt: die Oberbayerischen Leichtathletik Meisterschaften Männer/Frauen und U18

Unter den Rund 400 erwarteten Athletinnen und Athleten werden auch Sportler des LC Freising an den Start gehen. Wir freuen uns über viele Fans und Sportbegeisterte, die den Weg in die Savoyer Au finden. Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr und endet gegen 18 Uhr.

Auch am Samstag sorgt der LC Freising mit einem eigenen Catering Team für das leibliche Wohl der Besucher: neben frisch gegrillten Burgern und Bratwurstsemmeln gibt es auch eine echte Espresso-Bar und frisch gebackene Kuchen.

Wir bedanken uns jetzt schon ganz herzlich bei unseren Sponsoren und den vielen ehrenamtlichen Helfern, die uns unterstützen!

x  Schließen

Bayerische Langstaffel Meisterschaften am 30. Mai 2019

Ein besonderes Leichtathletik Highlight findet in Freising statt – die Bayerische Langstaffel-Meisterschaften aller Klassen.

Der LC Freising als Ausrichter freut sich wieder einmal eine Bayerische Meisterschaft nach Freising geholt zu haben.

Im Vergleich zu den Kurzstaffeln, die bis 200 Metern abgehalten werden, fangen die sogenannten Langstaffeln ab 400 Metern an und bestehen je nach Distanz aus drei oder vier Teilnehmern je Staffelmannschaft. Das Teilnehmerspektrum reicht dabei von unter 16 jährigen Mädels und Jungs bis zu über 80 jährigen Frauen und Männern. Man kann also behaupten, dass hier für alle was dabei ist und sich alle ca. 500 Sportler über eine rege Zuschaueranzahl und Unterstützung freuen.

Auch der LC Freising stellt eigene Staffeln auf und freut sich über viele Fans und Sportbegeisterte, die den Weg in die Savoyer Au finden. Die Veranstaltung beginnt um 13 Uhr und endet gegen 18 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei.

Für das leibliche Wohl sorgt der LC Freising mit einem eigenen Catering Team. Spezielle Burger, die die Metzgerei Hack gesponsert hat und eigens gebackene Buns von der Bäckerei Geisenhofer machen diese zu einem echten kulinarischen Highlight. Daneben serviert das LC-Team natürlich auch noch viele Kuchen der Mitglieder-Mütter und wartet mit einer echten Espresso-Bar auf.

 

x  Schließen